SVH: Trainer Möllers hat vor dem Spiel in Borken die Qual der Wahl

+
Gegen Deuten ging es für den SVH am jeden Quadratmeter. Das wird am Samstag in Borken auch so sein.

Werne – Wohl dem, der einen großen Kader hat. Zwei Spieler standen am Mittwoch beim 7:1-Testspielerfolg in Sassenberg für den SV Herbern auf dem Platz, die auch beim 1:1 in der Landesliga gegen den starken Aufsteiger RW Deuten in der Startelf aufgelaufen waren. Am Samstag, im vorgezogenen Auswärtsspiel bei der SG Borken, wird sich das Gesicht des Teams einmal mehr stark verändern.

„Ich habe die Qual der Wahl“, sagt Holger Möllers, nachdem auch Michael Schulte nach Meniskusabriss sein Comeback gab und sich Luis Krampe mit vier Toren in das heutige Aufgebot geschossen hatte. Einzig Joe Breloh, Neuzugang vom SC Münster 08, fehlt, weil er noch urlaubt. 

„Da kann die Zweite kräftig unterstützt werden“, sagt Holger Möllers. Die startet am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger SG Selm in die neue Saison und beklagt die Ausfälle von Kilian Höring, Mirco Kortendick, Jan Dubicki und Danny Lübke. „Wir werden das Spiel in Borken abwarten, Aber ich habe ein paar Leute auf dem Zettel, die ein bisschen was tun müssen. Ich gehe mal von vier Leuten aus“, will der SVH-Trainer noch keine Namen nennen. 

Nach dem Remis im ersten Heimspiel der Saison, sagt Holger Möllers, „ist es nun natürlich das Ziel, drei Punkte aus Borken mitzunehmen.“ Dabei wünscht er sich von seiner Mannschaft eine effektivere und damit weniger ausrechenbare Spielweise als zuletzt. „Wenn immer nur Kurzpass gespielt wird, ist das irgendwann zu kraftraubend und letztlich auch zu einfach für den Gegner“, sagt Möllers und betont immer wieder: „Es ist keine Schande, Bälle mal diagonal hinter die Kette zu spielen, wie es viele andere Mannschaften gegen uns auch immer wieder versuchen“, sagt Möllers. 

So werden auch die Borkener ihren Zielspieler suchen: Bastian Bone. Der hoch gewachsene Angreifer ist der Mann, auf den das Spiel zugeschnitten ist. „Natürlich ist es unser Ziel, ihn aus dem Spiel zu nehmen. Dann nimmt man den Borkenern viel Qualität“, sagt Möllers. Also: Außen dicht und die Versuche in der Mitte unterbinden, wo dann häufig Kopfballverlängerungen die Kugel zum Torjäger bringen sollen. „Aber“, sagt Möllers, „die Mannschaft besteht nicht nur aus Bastian Bone. Wir müssen in allen Bereichen sehr engagiert spielen, um etwas mitzunehmen.“ 

So richtig durchschlagkräftig war Borken bisher noch nicht. Zum Auftakt gegen Altenberge gab es daheim ein 0:0, beim VfL Senden spielte die SG jüngst 1:1. Torschütze? Natürlich Bastian Bone. Anstoß: Samstag, 16 Uhr, Netgo Arena

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.