SVH-Trainer Bentrup: Analyse mit gewohnter Entschlossenheit

+
Robert Mikulic hatte sich sein Landesliga-Debüt andere vorgestellt

Herbern -  Einen Tag nach der 1:4-Niederlage gegen Burgsteinfurt in der Landesliga 4 war Christian Bentrup, Trainer des SV Herbern, zwar immer noch enttäuscht, analysierte aber wieder mit gewohnter Entschlossenheit.

„Es war ein Rückschlag für uns, das ist nicht von der Hand zu weisen. Aber am Ende werden von sechs Teams, die unten drin stehen, zwei absteigen. Und ich bin immer noch sicher, dass wir keines der beiden Teams sind.“

Dafür sei aber eine Steigerung dringend nötig. Und eins müsse die Mannschaft dafür umgehend abschalten – die katastrophalen Patzer in der Defensive, die gegen Burgsteinfurt zu einem 0:2-Rückstand nach einer Viertelstunde führten. „Das darf in so einem wichtigen Spiel einfach nicht passieren“, beklagte Bentrup.

Auch wenn in seinen Augen das Spiel nach vorne in Ansätzen nicht schlecht war, fehlte vor dem gegnerischen Tor die letzte Entschlossenheit. „Wir müssen aus unseren Chancen einfach mehr Tore machen. Burgsteinfurt hat drei davon und macht drei Tore“, attestiert er dem Gegner eine gute Effektivität, die seiner Mannschaft offenkundig fehlte. Allein drei Hundertprozentige fanden auf Herberner Seite nicht den Weg ins Tor.

Einer, der aufgrund der Niederlage ebenfalls maßlos enttäuscht war, war Keeper Robert Mikulic. Der Winterneuzugang kam zu seinen Premiereneinsatz für den SV Herbern zwischen den Pfosten in einem Pflichtspiel. Lange nach dem Abpfiff saß der frühere U19-Nationaltorhüter für Bosnien-Herzegowina enttäuscht und allein im Spielerhäuschen.

„Er war natürlich total frustriert, weil er gehofft hatte, für die Mannschaft ein großer Rückhalt zu sein“, erklärte Bentrup. Dabei war Mikulic an den Gegentoren aber absolut unschuldig. In der zweiten Hälfte entschärfte er sogar noch zwei, drei Situationen mit starken Paraden. Den Ausschlag pro Mikulic gab am Ende die Fitness. „Sven braucht nach der Pause einfach ein bisschen länger um wieder rein zu kommen, ansonsten tun die beiden sich nichts“, erläuterte der SVH-Trainer, warum Mikulic den bisherigen Stammkeeper Sven Freitag zwischen den Pfosten ablöste.

In der Tabelle hatte die Niederlage übrigens zunächst keine Auswirkung. Herbern steht weiter auf Rang 13, Tabellennachbar Stuckenbusch verlor ebenfalls mit 1:2 gegen Viktoria Resse. Am kommenden Wochenende wartet dann der TuS Haltern – seit Sonntag neuer Tabellenführer nach dem 2:0-Auswärtserfolg bei Westfalia Gemen. Gegensätzlicher könnte die Lage und Stimmung wohl kaum sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare