SVH: Nach dem Coup beim Spitzenreiter ersetzt Nüchternheit die Euphorie

Robin Ploczicki (rechts) schoss den Herberner Siegtreffer in Haltern. - Archivfoto: Zöllner

Herbern -  Als Kellerkind einen 3:2-Sieg beim Spitzenteam in Haltern zu landen – nach dem Schlusspfiff sorgte das beim SV Herbern sicher für Euphorie.

Doch am Tag danach ist bei Trainer Christian Bentrup schon wieder Nüchternheit eingekehrt. „Wir werden nicht denken, dass wir jetzt den Nichtabstieg geschafft haben“, stellt er klar.

„Genauso wie wir vorher nicht in Panik verfallen sind, bewerten wir es jetzt auch nicht über“, ist er sicher. Denn abgesehen von der Freude über den unerwarteten Sieg bleiben die nackten Zahlen und die zeigen, dass der SV Herbern jetzt nachlegen muss, um in ruhiges Fahrwasser zu kommen. Die drei Punkte verhalfen den Blau-Gelben zum Sprung auf Rang elf, doch weiterhin bleibt im Tabellenkeller alles eng beieinander. Direkt hinter den Herbernern steht der SC Münster 08, Gegner am kommenden Sonntag, mit nur einem Punkt weniger. „Da müssen wir natürlich sehen, dass wir den Sieg bestätigen“, weiß Bentrup. Zumindest die Ausgangsposition habe man durch die drei Punkte verbessert. Die müsse man dann aber jetzt auch nutzen und weiter genauso energisch auftreten.

Das Auftreten in Haltern war genau das, was den SVH-Trainer am meisten überzeugte. „Wir sind mit Rückschlägen viel besser umgegangen als noch in den Wochen zuvor“, stellte Bentrup fest. Zweimal gerieten die Blau-Gelben in Rückstand. „Dann kann so ein Spiel natürlich auch mal den Bach runtergehen“, weiß der Herberner Coach aus den Erfahrungen der vergangenen Wochen, als seine Mannschaft allzu oft zu schnell den Kopf hängen ließ. Doch diesmal unterstützten sich alle gegenseitig, gaben sich taktische Anweisungen und arbeiteten als Team. „Das hat uns in den letzten Wochen immer ein bisschen gefehlt.“

Das Training unter der Woche werde der Mannschaft nun sicher etwas leichter fallen. Dennoch müsse die Mannschaft am kommenden Sonntag genauso energisch auftreten wie in Haltern. Nur dann kann der Überraschungssieg veredelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare