FC TuRa möchte den vierten Platz halten

Stockum ist das "Zünglein an der Waage", bei Eintracht ist die Luft raus

Haben am Sonntag ihre letzten Auftritt in ihrem Team: Maik Torka (links) wird beim FC TuRa nach vielen Jahren verabschiedet, Ibrahim Kabakoglu verlässt die Eintracht nach anderthalb Jahren wieder.

Werne – Der SV Stockum spielt im Abstiegskampf in der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) das Zünglein an der Waage. „Die Luft ist raus“, sagt hingegen Eintracht-Trainer Mario Martinovic, nachdem seit Sonntag klar ist, dass der SVE Heessen als Meister in die Aufstiegsspiele geht. Der FC TuRa möchte zudem Platz vier in der Abschlusstabelle verteidigen.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): SV Stockum – TuS Lohauserholz II. Für die Bezirksliga-Reserve des TuS Lohauserholz geht es darum, den ersten Nichtabstiegsplatz zu halten. Der Vorsprung auf den Rivalen SG Bockum-Hövel II beträgt einen Punkt, der gegen den in der Rückrunde schwachen TSC Hamm favorisiert ist.

 Der gastgebende SV Stockum (Anstoß: Sonntag: 15 Uhr, Sportzentrum) ist mit sieben Punkten das schwächste Team in der Rückrunde und verlor zuletzt viermal in Serie. „Für sie geht es um sehr viel. Wir werden aber keine Rücksicht auf Lohauserholz nehmen und voll auf drei Punkte spielen“, will Trainer Zakaria Slimani mit seinem Team einen versöhnlichen Abschluss. 

Personell bleibt die Situation angespannt: es stehen elf, zwölf Spieler zur Verfügung, inklusive Slimani. Spielmacher Ali Karaman soll zu einem letzten Einsatz kommen, Jonas Thörner hat seine Gelb-Sperre abgesessen. Dafür fehlen Andreas Gaida (privat verhindert) und Tolga Topuz (beruflich).

VfL Mark – Eintracht Werne. Mehr Angstgegner geht eigentlich nicht. Seit dem Kreiswechsel gab es sieben Vergleiche zwischen beiden Teams – und bei fünf Remis und zwei Niederlagen hat der Vizemeister aus dem Evenkamp noch nie gegen Mark gewonnen. „Das ging aber auch meistens so in Ordnung“, erinnert sich Mario Martinovic an die Duelle, sei es als Spieler oder nun als Trainer. 

Nachdem Heessen nun Meister ist, ist die Luft raus beim Gast. „Das merkt man deutlich. Die Jungs sollen auf jeden Fall nochmal Spaß haben“, sagt Martinovic vor dem Spiel am Sonntag ab 15 Uhr an der Marker Dorfstraße. Er will den A-Jugendlichen Lennart Schellong und Alex Griskevic, die ab der kommenden Saison zum Kader gehören, eine Chance geben.

 Auch Ersatzkeeper David Stapelmann, der den Verein verlassen wird, wird anstelle von Stammkeeper Daniel Rafalski zwischen den Pfosten stehen. „Das hat er sich einfach verdient“, sagt Martinovic. Er muss auf Ates (Urlaub) und Souita (Knieverletzung) verzichten.

FC TuRa Bergkamen – SVF Herringen. Gegen die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga (ein Sieg und nur drei Punkte aus zwölf Spielen) will der Tabellenvierte FC TuRa (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Nordbergstadion) seine Abschlussplatzierung festigen.

 „Ich hoffe, dass bleibt auch so“, sagt TuRa-Trainer Alex Berger mit Blick auf die Herringer Auswärtsschwäche. Berger hofft auf ein attraktives Spiel ohne große taktische Fesseln und will denen Einsatzzeiten geben, die zuletzt eher hinten dran waren. Fehlen werden Rösener (Gelbsperre), Arnold, Klug (Urlaub) und Golly (berufliche Gründe).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare