Beim SV Stockum geht’s weiter – Klammroth neuer Trainer

+
Unter neuer Führung nach oben? Zumindest ist die nähere Zukunft der Fußballabteilung im SV Stockum gesichert mit dem Gespann Jörg Baumann, Jan Voigt und André Klammroth (v.l.).

WERNE - Der Betrieb in der Fußball-Abteilung des SV Stockum geht weiter – was nicht selbstverständlich war. Am Abend präsentierte der SVS sein neues Trainergespann und einige gute Nachrichten.

Andrè Klammroth, 46, wird den A-Kreisligisten zur neuen Saison als Nachfolger von Ralf Gondolf trainieren. Ihm zur Seite stehen als Co-Trainer Jan Voigt, der auch Geschäftsführer der Fußballer ist, sowie Jörg Baumann, 48, als Co- und Torwartrainer. Letzterer hat für den SVS in den Zeiten der Trainer Zinke und Baetzel bereits zwischen den Pfosten gestanden und bildete zuletzt mit Klammroth das Trainergespann beim SuS Lünern. Der Neue ist in Werne kein Unbekannter. Er spielte vor einem guten Jahrzehnt für den WSC unter Hartmut Sinnigen und Jürgen Serr in der Bezirksliga. Für zehn Spiele war der Torjäger anschließend auch Cheftrainer beim Sport Club, bevor er über die SpVg Bönen und Wiescherhöfen zum Unnaer Vorstadtverein kam.

„Vor vier Wochen war’s noch ein Himmelfahrtskommando, denn wir wussten ja nicht, ob es überhaupt weitergeht“, meinte Josef Holtrup. In dieser Zeit hatte er bereits Kontakt zu Klammroth geknüpft. Es sei wichtig gewesen, zügig, aber nicht überhastet, einen neuen Trainer zu finden, sagt Holtrup, denn: „Eine der Spieler wollten die Entscheidung davon abhängig machen, wer kommt.“

Da nun Klarheit herrscht, werden in der kommenden Woche Gespräche geführt. Bis zu sieben Spieler, meint Holtrup, würden aus dem aktuellen Kader der Ersten erhalten bleiben, sieben oder acht aus der Reserve aufrücken. Die Zweite, die aktuell den vorletzten Platz in der Kreisliga B1 belegt, wird nach der Saison aufgelöst.

Einige Spieler werden kommen, da ist Klammroth sich sicher, so dass der SV Stockum einen ordentlichen Kader mit 16, vielleicht sogar 18 Spielern präsentieren wird – auch wenn das Geld an der Boymerstraße keine Rolle mehr spielen wird. „Wir wollen so schnell wie möglich mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben“, gibt Klammroth das Ziel für die kommende Spielzeit in der Kreisliga A1 (Unna-Hamm) aus.

Während die Senioren mit nur einer Mannschaft weitermachen, wird es im Nachwuchsbereich in der kommenden Saison ein Team mehr geben, denn der SVS meldet eine D-Jugend. Auch sonst steige die Anzahl der Spieler stetig.

Zwei Kandidaten für den Vorsitz

Die Stockumer sind nicht nur auf der Suche nach einem Trainer fündig geworden. Am 19. Mai sollen im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein neuer Vorsitzender und dessen Stellvertreter gewählt werden. „Wir haben zwei Kandidaten, die es machen würden“, sagte Josef Holtrup.

Symalla.-Cup vom 29. Juli bis 12. August

Und auch der Symalla-Cup ist gesichert und wird vom 29. Juli bis zum 12. August ausgespielt. Stammgäste wie Eintracht Werne, der SuS Rünthe oder SV Herbern II bekommen in der kommenden Woche ihre Einladung zugeschickt.

Am kommenden Dienstag geht’s für eine kleine Delegation zunächst ins Stadthaus, um über das neue Flutlicht zu sprechen. Holtrup: „Auch da hat die Politik ja abgewartet, ob – und wie – es bei uns weitergeht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare