Jochen Heringhaus: Sprecher-Premiere in Werne

+
Jochen Heringhaus im vergangenen November beim 26. Westerwinkellauf in Herbern, seit Jahren fester Punkt im Terminkalender des Wahl-Hessen.

Werne - Jochen Heringhaus, 59. gebürtiger Schwelmer, Teilzeit-Berliner und seit einigen Jahren im rheinhessischen Flörsheim-Dahlheim daheim, ist in der Läuferszene bekannt wie der sprichwörtlich „bunte Hund“.

Zunächst als Aktiver, dann seit 1994 kontinuierlich bundesweit als Botschafter der Marke Runners-point unterwegs. Am Samstag wird er zum ersten Mal auch beim Werner Stadtlauf die Zuschauer als Moderator nicht nur sachlich informieren, sondern auch bestens unterhalten.

Herr Heringhaus, am 31. Dezember 2014 haben Sie ge-twittert, dass sie mit insgesamt 2 629 Einsätzen in das neue Jahr gehen werden. Wie viele sind bis heute hinzugekommen?

Jochen Heringhaus: Ich hab’ nachgerechnet. In Werne wird es meine 2 689. Veranstaltung sein.

Wie hat denn das alles für Sie angefangen?

Heringhaus: Ich bin in Berlin zu Runnerspoint gekommen. Da hat man mir nach einer gewissen Zeit gesagt: Sie können alles, aber nicht verkaufen. Stimmt ja auch. Dieser Job ist dann quasi für mich konstruiert worden, um die Marke optisch und akustisch ins rechte Licht zu rücken und die Popularität zu steigern. In dieser Form ein Job, den es sonst nicht gibt.

Wie funktioniert das?

Heringhaus: Ich bin für die Veranstalter kostenfrei. Und ich bringe zum Beispiel auch die eigene Technik mit.

Daher also auch der Name „Vanman“?

Heringhaus: Ja. Ich habe angefangen mit einem umgebauten Berliner Doppeldeckerbus. Ab 1994 wurde der abgelöst von einem Chevrolet Van. Inzwischen habe ich das zweite VW-Fahrzeug.

Wie viele haben Sie schon durchgenudelt?

Heringhaus: Das ist jetzt mein sechstes Auto. Gefahren bin ich ungefähr 1,7 Millionen Kilometer.

Macht Auto fahren heute überhaupt noch Spaß?

Heringhaus: Ich fahre immer früh genug los, habe einen Zeitpuffer. Ich finde nichts unprofessioneller, als unpünktlich zu einer Veranstaltung zu kommen. Es macht auch keinen Sinn, einen 130er-Schnitt zu fahren. Ich fahre immer relativ defensiv. Aber es stimmt: Es ist schon Krieg auf den Autobahnen. Doch ich bin bisher ohne Schaden durchgekommen. An meinen Autos musste noch nie etwas nachlackiert werden.

Sie machen vom Bambinilauf bis hin zum Berlin-Marathon alles...

Heringhaus: ...Ich habe auch schon Schweinerennen oder Seifenkistenrennen moderiert und habe leider auch den Fehler gemacht, bei einem Fußballturnier anzusagen, wo Väter ihre 3-jährigen Kinder zum Grätschen animiert haben...

...Nun, ich wollte eigentlich fragen, ob sie davon etwas besonders gerne machen.

Heringhaus: Es gibt Veranstaltungen, da fährst du hin, machst dein Ding – und fährst wieder weg. Dann gibt es welche, wie jetzt zuletzt den Grimme-Lauf rund um Hanau. Das geht über zwei Nächte, da ist man dicht beieinander. Das ist ein echtes Highlight. Man kommt als Freund unter Freunden und als Läufer unter Läufern.

Dann kennen Sie doch einen Großteil der Szene...

Heringhaus: ...Auf der einen Seite kenne ich Leute, die waren das erste Mal beim Bambinilauf dabei und kommen heute als M30-Läufer an mir vorbei. Oder Läufer in den hohen Altersklassen, die den letzten Lauf ihres Lebens machen. Da gibt’s nach dem Zieldurchlauf schon mal Tränen auf beiden Seiten. Und ich habe bei einigen auch schon den letzten Atemzug erlebt. Es ist wie das Leben in seiner ganzen Breite...

...und andererseits...

Heringhaus: ...Ich werde von so vielen angesprochen: Du weißt doch, wer ich bin? Weiß ich nicht. Ich kenne viele vom Augenschein, ohne dass ich letztlich seinen Namen behalte. Ein Beispiel. Ich sage dann auch: Da kommt der Bezirks-Schornsteinfeger von Werne – ohne dass ich weiß, dass er Dirk Böhle heißt. Manchmal weiß ich bei einem Blick auf den Kalender schon nicht mehr, welcher Lauf vor zwei Wochen war.

Sie moderieren schon viele Jahre in Bönen, Nordkirchen oder Herbern. Nur in Werne bisher noch nicht. Woran liegt’s?

Heringhaus: Ich kann es nicht sagen. Vielleicht hat sich in Werne organisatorisch etwas verändert. Ich mache ja meine Vorplanung und verwalte jetzt schon meine 2016er- und 2017er-Termine. Es hat sich so angeboten.

Wie lange machen Sie das noch?

Heringhaus: Bis zum 31. Dezember 2019. Der Silvesterlauf von Werl nach Soest ist mein Letzter vor der Rente. Es dürfte die etwa 3 300. Veranstaltung sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare