Sportlerwahl 2015 in Werne: Das sind die 11 Kandidaten

1 von 11
Die U14/U16-Korbjäger der LippeBaskets Werne und Trainer Cajus Cramer freuen sich über ein sehr erfolgreiches Jahr. Das Team gewinnt im Frühjahr mit 44:0 Punkten die Meisterschaft in der U14-Regionalliga. In der Aufstiegsrunde im Sommer sichern sich die Werner Talente um den WBV-Auswahlspieler Kai Küper als U16-Team den Sprung in die NRW-Liga, höchste Spielklasse in Nordrhein-Westfalen. Mit 69:67 (13:22, 20:15, 15:17, 21:13) gewinnen sie in Recklinghausen das Quali-Endspiel gegen die BG Bonn/Meckenheimer TuS. Und im neuen Umfeld mit Namen wie Bayer Leverkusen oder Telekom Baskets Bonn schlägt sich das Werner Team beachtlich und liegt im gesicherten Mittelfeld.
2 von 11
Der Werner Daniel Schacht - hier beim Eintrag ins Goldene Buch - gewinnt bei den Weltspielen der Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung drei Goldmedaillen. Bei den Reiterwettbewerben in Los Angeles (USA) feiert der junge Werner mit einem Pony namens Clarence die Siege in den Disziplinen Dressur, English Equitation und Geschicklichkeit auf Level C (Schritt). Insgesamt nehmen in Los Angeles knapp 6 500 Sportler aus mehr als 150 Nationen in 25 Sportarten teil.
3 von 11
Die Hockey-Knaben A des TV Werne haben die Westfalenmeisterschaft in der Halle gewonnen. Im Vierer-Endturnier gewinnen sie Anfang Februar das Finale gegen den SSC Lünen nach 0:1-Rückstand mit 4:1. Torschützen: Jan Goßheger (2), Moritz Voß und Tim Detering. Schon in den Gruppenspielen siegen die Werner mit 4:1 gegen Lünen und mit 4:0 gegen TuS Iserlohn. In einem packenden Halbfinale gibt’s für das Team von Fabian Lang ein 2:1 gegen Oelde.
4 von 11
Vorzeitig sichern sich die Tischtennis-Frauen des TTC Werne 98 - Miriam Bake, Katharina Adam, Vanessa Hubracht, Rabea Dahl (von links) - Anfang März mit einem 8:5 gegen Jahn Soest die Meisterschaft in der Verbandsliga und – damit verbunden – den Aufstieg in die neu gegründete NRW-Liga. Den Sprung in die übergeordnete Oberliga schaffen sie nach Niederlagen gegen Ense und Fritzdorf allerdings nicht. Dafür stehen sie als Titelverteidigerinnen nach Siegen gegen Schloss Holte/Sende (4:1) und Ottmarsbocholt (4:2) wieder im Endspiel um den Westdeutschen Pokal.
5 von 11
Ein Platz unter den besten drei Teams der Verbandsliga geben die Volleyball-Frauen des TV Werne als Ziel für die Saison 2014/2015 aus. Schon zur Halbzeit wird das Ziel nach oben korrigiert. Die Rückkehr in die Oberliga soll es für den ehemaligen Zweit-Bundesligisten sein. Mit 15 Siegen distanzieren sie Vizemeister Union Lüdinghausen um vier Punkte. Schon Anfang März macht das Team von Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen mit einem 3:0-Heimsieg (25:16, 25:18, 25:15) im Derby gegen den Lüner SV die Meisterschaft und damit den Aufstieg perfekt.
6 von 11
Jan Tschernoster (Mitte/19) vom RSC Werne 79 - hier bei der Siegerehrung der Oder-Rundfahrt - wird in seinem ersten Jahr in der U23-Altersklasse Dritter bei der NRW-Meisterschaft, Neunter bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren und Zehnter im Straßenrennen (U23). Als jüngster Sieger in der 60-jährigen Geschichte gewinnt Tschernoster die Oder-Rundfahrt. Zudem wird er Sieger beim Straßenrennen in Kempen und auf Anhieb Zweiter in der Gesamtwertung der U23-Bundesliga. Tschernoster nimmt zudem mit der Nationalmannschaft an der U23-Europameisterschaft in Tartu/Estland teil. Dort wird er 22. im Einzelzeitfahren und 53. im Straßenrennen.
7 von 11
Elf Stunden und elf Minuten Gesamtzeit, Platz elf bei der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse M55 – diese Schnapszahlen stehen am En des fünften Ironman-Triathlon, den Wolfgang Rohe von den Werner Wasserfreunden absolviert. In Roth benötigt Rohe für die 3,8 Kilometer Schwimmen 1:08 Stunden, für 180 Kilometer auf dem Rad 5:24 und für den Marathon 4:32 Stunden. Alleine in der Vorbereitung auf die Challenge im fränkischen Roth schwimmt Rohe 120 Kilometer, fährt 3 800 Kilometer mit dem Rad und absolviert 1 200 Laufkilometer.
8 von 11
Andreas Thivessen hat bei den 37. westfälischen Hallenmeisterschaften im Tennis seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Bei den Wettbewerben der Herren 30 in den Hallen der SportAlm an der Pagensstraße gewinnt der Lokalmatador, der für den TC Frohlinde spielt, das Finale gegen Bastian Becker vom Dorstener TC mit 6:2 und 6:1. Auch in den Runden zuvor bleibt der an Nummer drei gesetzte Thivessen ohne Satzverlust.
9 von 11
Mit 13 Jahren schafft Franziska Moll von den Wasserfreunden des TV Werne im Sommer den Sprung in den Nachwuchskader des nordrhein-westfälischen Triathlon-Verbandes (NRWTV). Sie ist damit schon jetzt zur Teilnahme am DTU-Cup 2016 in Forst und Bocholt sowie für die Deutsche Meisterschaft in Nürnberg im Juli nächsten Jahres qualifiziert. Außerdem belegt sie 2015 beim NRW-Schülercup in der Gesamtwertung den dritten Platz nach sechs Veranstaltungen in Hullern, Gladbeck, Bocholt, Dortmund, Goch und Vreden.

Werne - Zum 13. Mal seit 2003 werden am Samstag, 23. Januar 2016, im Rahmen des Sportlerballs im Kolpingsaal der Stadt Werne der/die Sportler(in) und die Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Dieses Mal stehen zwei Frauen, fünf Männer und vier Mannschaften auf der Vorschlagsliste.

Sie sorgten nicht nur auf westfälischer und nationaler Ebene für Top-Leistungen, sondern auch auf der internationalen Bühne – so wie die Voltigiererin Christine Kuhirt, die bei der Europameisterschaft in Aachen den vierten Platz belegte, oder Radsportler Jan Tschernoster, der als jüngster Fahrer aller Zeiten die Oder-Rundfahrt gewonnen hat.

Nicht dabei ist dieses Mal die Vorjahressiegerin Kathrin Wacker. Wie immer entscheiden auch die WA-Leser darüber, wer die Nachfolge der jungen Reiterin antreten wird oder den Handball-Jungs des TV Werne als Team des Jahres folgen wird. Die Nominierten und ihre Leistungen stellen wir auf dieser Seite vor.

So können Sie Ihre Stimme abgeben

Einsendeschluss für die Teilnahmecoupons, die auch in der Printausgabe unserer Zeitung abgedruckt werden, ist am Montag, 18. Januar 2016. Die Stimmzettel können an den Westfälischen Anzeiger, Markt 7, 59368 Werne, an den Stadtsportverband, Bahnhofstraße 8, oder an die Continentale-Geschäftsstelle Bernd Langenberg, Südmauer 6 geschickt werden.

Pro Person ist eine Stimme für eine/n Einzelsportler/in und eine Mannschaft möglich. Das Schriftbild von Anschrift und Unterschrift muss einheitlich sein.

Kommentare