Spitzenspiele für Eintracht Werne und den FC TuRa

+
Marko Martinovic und die Eintracht empfangen den TSC Hamm zum Topduell.

Werne/Bergkamen - Am 6. Spieltag der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) stehen zwei Spitzenspiele auf dem Programm. Tabellenführer Eintracht Werne empfängt den Vierten TSC Hamm, beim Dritten FC TuRa gastiert der Zweite Vfl Mark. Der SV Stockum muss beim SVE Heessen gleich auf eine ganze Elf verzichten.

SVE Heessen – SV Stockum. Auf Grund von fünf Ausfällen durch Hochzeiten und weitere durch Urlaube und Verletzungen wollte der SVS die Partie verschieben. Der Gastgeber stimmte dem zu, es wurde der kommende Mittwoch dafür auserkoren. Doch da machte Staffelleiter Wittwer nicht mit, da eine Verlegung nach hinten nicht möglich ist. 

So muss Trainer Ralf Gondolf auf eine komplette Elf verzichten: Enes und Hamza Tozlu, Ismail und Abdussamed Cördük sowie Sadik Zengin (alle auf Hochzeiten), Ali Karaman (Rippenprobleme), Youness Rissane (Leiste), Tunahan Sari (Auslandsstudium), Tolga Topuz, Andreas Gaida und Mehmet Kilic (alle im Urlaub) fehlen. Ob die angeschlagenen Spieler wie Beraat Eliyazici, Can und Sezer Canikli zum Einsatz kommen, entscheidet Gondolf kurzfristig: „Zum Glück haben wir einen großen Kader. Aber wir müssen alle, die wir noch haben, ans laufen bekommen.“ 

Während die Stockumer zuletzt gegen die beiden Spitzenteams TSC Hamm (5:1) und dem vorherigen Spitzenreiter FC TuRa (2:2) überzeugten, verlor der SVE Heessen zuletzt gegen RW Unna II und beim TSC Hamm (1:2). 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Marienstadion

Eintracht Werne – TSC Hamm. Zum Topspiel empfängt der frisch gekürte Spitzenreiter den Bezirksliga-Absteiger. Der Gast hat sich trotz des Ausrutschers vor 14 Tagen mit der 1:5-Niederlage auf Platz vier vorgearbeitet und Eintracht-Trainer Mario Martinovic hat den größten Respekt vor dem nächsten Gegner – nicht nur deshalb, weil dieser den Spitzenreiter SVE Heessen besiegte und damit den Weg an die Spitze für die Evenkämper frei gemacht hat.

„Ich habe sie bei ihrem Sieg gegen Heessen gesehen. Sie haben verdient gewonnen. Das ist ein erfahrenes Team, das giftig und kämpferisch stark ist und über technisch gute Spieler verfügt.“ Nun führt die Einschätzung des Gegners aber nicht dazu, dass Martinovic sein eigenes Team kleiner macht. „Wir brauchen einen guten Tag und müssen da weiter machen, wo wir in Unna aufgehört haben“, fordert der Eintracht-Coach. Beim 4:0-Sieg über RWU II spielte sein Team wie aus einem Guss. 

Rechtzeitig zu den Spielen gegen den TSC Hamm, SVE Heessen und SV Stockum (Martinovic: „Jetzt geht es richtig los.“) sind Spielmacher Enes Akyüz und Torjäger Ibrahim Kabakoglu aus dem Urlaub zurück. Fraglich sind die Einsätze von Emre Yilmaz (Achillessehne) und von Deniz Ünal (muskuläre Probleme). 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Dahl

FC TuRa Bergkamen – VfL Mark. Auf den VfL wartet mit dem Neuling dieser Kreisliga-Staffel ein harter Brocken. „Das ist die größte Herausforderung der bisherigen Saison. Dennoch wollen wir gegen einen individuell gut besetzten Gegner mit unserer eigenen Stärke Punkte mitnehmen“, sagt VfL-Trainer Leon Schmitz, der auf fünf Akteure verzichten muss. 

TuRa-Trainer Alex Berger sagt vor dem Duell des Dritten gegen den Zweiten: „Ich zähle Mark zu den stabilsten Mannschaften in der Liga. Die Leistung der vergangenen beiden Spiele wird am Sonntag nicht reichen.“ Damit spricht er das schmeichelhafte 2:2 in Stockum an und das knappe 1:0 davor bei der SpVg Bönen. Mark siegte zuletzt 4:0 gegen Bönen und leisteten sich die bislang einzige Niederlage gegen den Hammer SC (3:4). 

Dass es an der Tabellenspitze eng zugeht, freut Berger. „Dass fünf, sechs Mannschaften im Geschäft sind, macht es deutlich interessanter als wenn eine oder zwei die Liga dominieren würden.“ 

Beim Gastgeber fehlt Angreifer Jörg Plattfaut (Urlaub), dafür ist Köroglu wieder dabei. Die aus dem intensiven Spiel gegen Stockum angeschlagenen Akteure wie Patrick Krucinski sind einsatzfähig. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Nordbergstadion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare