Spitzenspiel für Eintracht - Stockumer Partie abgesagt

Eintrach Werne und Manfrey Hessfeld (Mitte, orangenes Trikot) freuen sich auf das Duell mit Spitzenreiter Bönen.

Werne -  Am 20. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A1 (Unna/Hamm) steht am Sonntag das Spitzenspiel Eintracht Werne gegen Tabellenführer SpVg Bönen im Blickpunkt. Die Stockumer Partie beim VfL Mark wurde am Freitag bereits abgesagt.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): Eintracht Werne – SpVg Bönen.   Nach dem erfolgreichen Start in Lohauserholz will die Eintracht nachlegen. Mit Bönen gastiert allerdings der Spitzenreiter im Evenkamp. Die Eintracht liegt neun Punkte hinter der Spielvereinigung, hat allerdings zwei Spiele weniger auf dem Konto. Es ist die Chance, noch einmal ganz vorne anzugreifen.

„Wir haben aus dem Hinspiel noch einiges gut zu machen. Da waren wir schon die klar bessere Mannschaft, wurden dann aber vom Schiedsrichter leider benachteiligt. Schon alleine deshalb sollten alle heiß sein“, sagt Jörg Fiebig. Der Eintracht- Trainer baut vor allem auf die Heimstärke seiner Eintracht. „Wir sind zuhause ungeschlagen und führen die Heimtabelle an. Bönen kann gerne kommen“, ist Fiebig voller Vorfreude und würde am Sonntag „natürlich am liebsten auch gewinnen.“

Torwart Manuel Linke meldet sich nach Rückenproblemen wieder zurück. „Ich hoffe das ich die stärkste Elf aufs Feld schicken kann“, sagte Fiebig. Die Eintracht gewann zuletzt mit 3:1 in Lohauserholz, Bönen setzte sich knapp mit 4:3 gegen den BV 09 Hamm durch. In der Hinrunde siegte Bönen knapp mit 1:0.

Anstoß:  Sonntag, 15 Uhr, im Dahl (Asche).

VfL Mark – SV Stockum abgesagt. Das Stockumer Spiel auf dem Marker Ersatzspielort im Zechenstadion in Bockum-Hövel wurde bereits am Freitag wegen Unbespielbarkeit des Platz abgesagt.

Das gilt auch für das ebenfalls an diesem Ort geplante Duell der Reserveteams von Mark und Stockum. Das bestätigte Marks Vorsitzender Wedekind auf Anfrage.

Die Marker wollten sogar auf ihr Heimrecht verzichten, allerdings ist der Rasenplatz in Stockum ebenfalls bis zum 1. März gesperrt. Nachholtermine stehen noch nicht fest. „Wir haben seit vier Wochen keine Partie mehr absolviert. Es wird Zeit, dass es wieder losgeht“, sagte Marks Spielertrainer Thorsten Heinze am Freitagmorgen noch hoffnungsfroh – bis ihn die Nachricht der Absage ereilte.

Hammer SV III – SuS Rünthe.   Für den SuS Rünthe steht am Sonntag ein Auswärtsspiel auf Augenhöhe an, wie auch HSV-Trainer Ralph Oberdiek meint. Beim Tabellensiebten will der SuS an die starke und vor allem disziplinierte Leistung gegen das Top-Team vom TuS Uentrop anknüpfen.

„Wir wollen den Aufwind unbedingt mitnehmen. Wir haben unter der Woche sehr gut trainiert. Taktisch und spielerisch hat es jetzt bei uns klick gemacht“, sagt SuS-Coach Andre Henning. „Die Marschroute lautet ganz klar: punkten. Ein Unentschieden reicht uns, wenn mehr herausspringt ist das natürlich auch okay“, sagt Henning. 

Dem SuS 08 fehlt Kapitän Michael Großpietsch, der sich gegen Uentrop verletzt hat. Daniel Boruch ist krankheitsbedingt fraglich.  Rünthe gewann vor Wochenfrist etwas überraschend mit 1:0 gegen den TuS Uentrop. Die „Dritte“ des HSV gewann mit 3:1 in Nordbögge. Im Hinspiel siegte Rünthe knapp mit 2:1.

Anstoß: Sonntag, 13 Uhr, Sportzentrum Ost

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare