Werner Handballteams wollen Trendwende

Schnelle Kurskorrektur erwünscht

+
Die Werner Frauen um Daniel Theisen stehen vor einem wichtigen Auswärtsspiel.

Werne – Fabian Schwenk als Trainer der Handball-Frauen im TV Werne und auch sein Kollege Axel Taudien bei den Männern hatten am Anfang dieser Woche viel aufzuarbeiten. Schließlich kassierten ihre Teams zuletzt deutliche Auswärtsniederlagen. In den Spielen an diesem Samstag soll es deutlich besser laufen.

Landesliga (Frauen): Soester TV - TV Werne. Die unerwartet deutliche Niederlage in Mengede (18:38) war am Montag noch einmal zentrales Thema bei Schwenk und seinen Spielerinnen. „Die Aufarbeitung ist uns aber gut gelungen“, sagt der TV-Trainer, der auch von der Übungseinheit am Mittwoch sehr angetan war, denn: „Ich hatte bis auf zwei Spielerinnen alle da und deshalb konnten wir positionsspezifisch trainieren. Das war ein sehr gutes Training.“ 

Schwenk hofft nun natürlich, „dass wir den Elan mit nach Soest nehmen werden.“ Das wäre wichtig, zumal es sich um ein Abstiegsduell handelt. Denn neben Riemke II und Wanne, die wohl kaum zu retten sind, kann auch der Tabellenzehnte unter bestimmten Umständen absteigen. 

Diesen Platz belegen derzeit die Soester Frauen – bei 8:20 Punkten mit zwei Zählern weniger als der TV Werne auf Rang neun. Für die Werner Frauen kommt erschwerend hinzu, dass sie kurioserweise – nach sechs Heimspielen in Folge in der Hinrunde – nun eine 6er-Serie in der Fremde zu spielen haben.

 In Bochum und Mengede haben sie verloren, nun folgt am Samstag (16.45 Uhr) im Börde Berufskolleg das dritte Auswärtsspiel in Folge. Bisher gab es in der Fremde nur einen Sieg zu verzeichnen – am ersten Spieltag gegen den aktuellen Tabellenführer TuRa Bergkamen II. 

Erst am 31. März findet das nächste Heimspiel statt – gegen Wanne das vielleicht alles entscheidende um den Ligaerhalt. Nun haben die Soester Frauen auch nicht die beste Heimbilanz. Zwei Siege stehen zu Buche und derzeit muss der TVW-Konkurrent auch den Ausfall von Top-Torschützin Lisa Vogt nach einer Knieoperation verkraften. Im Hinspiel setzte sich der Soester TV mit 27:22 durch. 

Schwenk: „Wir sind nicht damit zurecht gekommen, dass sie mit zwei Kreisläuferinnen gespielt haben. Und sie haben einen sehr effizienten Rückraum.“ Auch darauf wird das Mittwoch-Training abgezielt haben. „Jetzt“, sagt der Werner Trainer, „müssen wir nur noch darauf hoffen, dass auch alles klappt.“ Eine Doppelbelastung werden seine A-Juniorinnen nicht haben. Deren Verbandsliga-Spiel in Coesfeld ist auf Sonntag, 24. März, verlegt worden. 

Bezirksliga Hellweg (Männer): TV Werne – TuS Eintracht Overberge. Axel Taudien dürfte es im Vergleich zu seinem Kollegen Fabian Schwenk deutlich leichter gefallen sein, das jüngste 21:37 gegen Oberaden II aufzuarbeiten. „Das kann passieren“, sagte er mit Blick auf die drei Spiele zuvor in diesem Kalenderjahr mit Siegen gegen VfL Kamen, Lüner SV und TV Beckum. 

Die Chancen stehen gut, dass Taudiens Team nach dem Ausrutscher am Römerberg schnell wieder in die Spur kommt. Am Samstag (19.30 Uhr) stellt sich mit den Bergkamenern ein Abstiegskandidat in der Linderthalle vor, der auswärts in dieser Saison noch keinen Punkt gewonnen hat und auch nicht in den vier Spielen nach dem Jahreswechsel. 

„Aber“, gibt der TV-Trainer zu bedenken, „das sind die, gegen die wir das erste Spiel der Saison verloren haben.“ Dennoch sieht er gute Chancen, zumal das Team von Spielertrainer Karsten Rockel erst einmal mit der harzfreien Kugel klarkommen muss. Nicht dabei sind bei den Gastgebern Tizian Schneider und Tim Nadrowski. Einige Spieler sind erkältet. „Da müssen wir abwarten“, sagt Taudien. Da die Reserve spielfrei ist, wird es keine personellen Engpässe geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare