Landesligist trennt sich 1:1 von Dorsten-Hardt

SVH spielt mit "Kloß im Hals"

+
Zu Spielbeginn gab es eine Gedenkminute zu Ehren des gestorbenen SVH-Betreuers Raimund Wesseling.

Herbern – Der Kontrast war größtmöglich. Als die Spieler und Verantwortlichen des SV Dorsten-Hardt nach ihrem 1:1 beim SV Herbern von der gleichzeitigen Niederlage des SuS Stadtlohn gegen SC Münster 08 erfuhren, kannte ihr Jubel über den Klassenerhalt in der Landesliga keine Grenzen.

Auf der Gegenseite gab es eine gedrückte Stimmung bei den Gastgebern rund um das letzte Heimspiel der Saison. Der Grund: Der Tod des langjährigen Betreuers Raimund Wesseling am Tag zuvor.

 Die Partie begann mit einer Schweigeminute, die Blau-Gelben spielten mit Trauerflor und verschoben auch die Verabschiedung der Spieler, die den Verein verlassen, auf den Tag des Kreispokal-Finales in Roxel gegen den 1. FC Gievenbeck.

 Das 1:1 war eher schmeichelhaft für die Gastgeber, die erst ab der 70. Minute besser im Spiel waren. „Die Jungs haben mit einem Kloß im Hals gespielt. Das stecken die Spieler dann nicht so einfach weg. Das akzeptieren wir so. Es war ein komscher Sonntag“, sagte ein bedrückter SVH-Trainer Holger Möllers. Sein Team fand schwer in die Partie gegen deutlich engagiertere Gäste. 

Die erzielten nach Fehler von Sven Freitag durch Liesenklas einen Treffer, es folgte aber ein Abseitspiff (8.). Kurz darauf köpfte Lensing nach einer Ecke knapp über das Herberner Tor (12.). Nachdem Franco Cabrera Marcel Scholtysik in den Strafraum schickte, traf dieser aus spitzem Winkel das Außennetz des Dorstener Tores. Nach 38 Minuten schoss für die Gäste Mertens knapp über das Tor (38.) und Görkem Cangül musste gegen Brefort im Laufduell im Strafraum eine Grätsche mit höchstem Risiko ansetzen (41.). 

Nach der Pause passierte lange Zeit nicht viel. Als es in zentraler Position 18 Meter vor dem Herberner Tor einen Freistoß gab, knallte Benedikt Jansen den Ball wuchtig in den Winkel an der Mauer vorbei – ein Traumtor zum 0:1 (65.). Die Gastgeber rappelten sich auf. Als Dorsten einen Einwurf auf Dubicki warf, spielte dieser Whitson an, der den Ball an der Strafraumkante behauptete und auf Luis Krampe weiter leitete. Der zog im vollen Lauf an seinem Gegenspieler vorbei und traf mit mit links aus recht spitzem Winkel zum 1:1 (77.). 

Auf der Gegenseite musste Höring auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter Freitag gegen Bakare klären (80.) und Eric Sabe vergab einen Kopfball nach einer Reihe von Standard-Situationen für die Gastgeber (84.). 

SVH: Freitag – Dubicki, Richter, Franco Cabrera (28. Dellwig-Jerez), Whitson Fereira dos Santos, Mors, E. Sabe, Vogt (67. J. Höring), Scholtysik, Abdo (67. Krampe), Cangül 

Tore: 0:1 (65.) Jansen, 1:1 (77.) Krampe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare