SV Herbern zeigt den klassischen Sommerkick

+
Steven Farchmin und der SV Herbern zeigten einen verhaltenen Start ins Wiescherhöfener Turnier.

HERBERN – Die Floskel „Sommerkick“ ist abgedroschen, keine Frage. Doch Trainer Christian Bentrup konnte nicht anders, als er die neunzig Minuten beim Turnierauftakt seines Teams in Wiescherhöfen gegen Kreisligist SVE Heessen beschreiben sollte. Höhepunkte waren beim 2:0 (1:0)-Sieg Fehlanzeige.

„Nach dem intensiven Spiel am Freitag durfte man sicher nicht allzu viel erwarten, aber es hätte durchaus mehr sein dürfen“, war Bentrup keineswegs zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Bei schwül-warmer Hitze zeigte sich die Bentrup-Elf behäbig im Spielaufbau und entwickelte wenig Tempo nach vorne. Als Dennis Hölscher dann doch den Weg auf der linken Seite fand und den Ball auf das Tor brachte, war SVE-Keeper David Steapelmann nicht in der Lage den Ball festzuhalten. Dominick Lünemann hatte darauf spekuliert und stand goldrichtig um zum 1:0 einzuschieben. Doch das war es dann fast schon an Höhepunkten in der ersten Halbzeit. Nach 35 Minuten fasste sich Julian Trapp ein Herz aus rund 20 Metern und zwang den SVE-Keeper Stapelmann zu einer Parade. Die darauffolgende Ecke brachte aber nichts ein. Bis zur Pause traute sich Heessen dann immer mehr, kombinierte sich ab und zu durch das Herberner Mittelfeld. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traute sich Julian Bergholz einen Abschluss aus 25 Metern zu. SVH-Torwart Sven Freitag musste sich mächtig strecken.

Doch auch in der zweiten Halbzeit hatten die Herberner das Spiel weitgehend im Griff, ohne jedoch zu viel Gefahr auszustrahlen, dafür war die Ballverlust-Quote zu hoch. Nachdem Freitag einen Kopfball der Heessener noch entschärfen musste (50.), klärte ein SVE-Verteidiger nach einem Hölscher-Schuss von halblinks in höchster Not. Erst in der 79. Minute machte der SVH endgültig den Deckel auf die Partie. Nach einer Ecke von Steffen Klüsener lenkte Nils Venneker den Ball am ersten Pfosten ins lange Eck – das 2:0.

„Solche Spiele sind immer mal dabei. Die Jungs können jetzt bis Mittwoch erstmal wieder Kraft sammeln“, erklärte Bentrup. Dann wartet mit der SpVg Bönen der nächste Gruppengegner in Wiescherhöfen.

SVH: Freitag – Hölscher, Christ, Tüns (46. Venneker), Schett (46. Roters), Kaminski (46. Klüsener), Trapp, Runde, Lünemann, Närdemann (46. Mangels), Farchmin

Tore: 1:0 (11.) Lünemann, 2:0 (79.) Venneker - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare