Sieben RSC-Mitglieder radeln in die Toskana

+
Sechs der sieben RSC-Mitglieder trafen (von links): Dirk Riechers, Jürgen Teicher, Frank Volmerg, Christoph Lefering, Jürgen Hune und Dirk Pohl. Es fehlte Frederik Volmerg.

Sieben RSC-Mitglieder wollen mit dem Rad in die Toskana

Werne -  Einer sportlichen Mammutaufgabe stellen sich sieben Mitglieder des Radsportclubs 79 Werne. In guter Tradition wollen sich Jürgen Hune, Dirk Pohl, Christoph Lefering, Dirk Riechers, Jürgen Teicher, Frederik und Frank Volmerg im Rahmen der vierten Partnerschaftsfahrt mit dem Rennrad auf den Weg zur Werner Partnerstadt Poggibonsi im radsportverrückten Italien machen.

Start der Tour ist am Samstag, 20. Mai, um 9 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus in Werne und das etwa 1 400 Kilometer entfernte Ziel in der Toskana soll am 29. Mai erreicht werden.

In den Gründerzeiten des Vereins Anfang der 1980er- Jahre besuchte eine Delegation mit dem Rad die nordfranzösische Partnerstadt Bailleul und bildete damit den Auftakt zu einer Reihe von Partnerschaftsfahrten.

2009 fuhr ebenfalls eine 7-köpfige Gruppe von RSC-Fahrern um Daniel Schulte mit dem Rennrad über die deutsche Partnerstadt Kyritz in die polnische Partnerstadt Walcz – diese Tour war etwa 1200 Kilometer lang.

2012 war dann das Stadtjubiläum von Kyritz der Anlass für einen Besuch mit Rad in Mecklenburg – zum Vergleich: Hier mussten ungefähr 500 Kilometer zurückgelegt werden.

Alpen-Überquerung eine Herausforderung

Jetzt steht mit der italienischen Partnerstadt Poggibonsi das bislang sportlich ambitionierteste Projekt in den Startlöchern. Denn zwischen Werne und Poggibonsi liegen nicht nur gut 1 400 Kilometer, sondern auch etwa 20 000 Höhenmeter, die mit dem Rennrad gemeistert werden wollen.

Innerhalb von zehn Tagen wollen die Sieben ihr Ziel in der italienischen Sonne erreichen. Der Student Frederik Volmerg, der als sogenannter „Elite“-Fahrer beim Team Embrace The World Cycling in der Klasse A Rennen fährt und zuletzt in Melle Platz zwei erreichte, ist mit seinen 27 Jahren der jüngste Teilnehmer an der Tour und war auch schon 2009 dabei.

Eine Premiere feiern Christoph Lefering, Dirk Pohl, Dirk Riechers und Jürgen Teicher, der lange Zeit einer der schnellsten Werner Mittelstrecken-Läufer war. Frank Volmerg und Jürgen Hune, der mit Anfang 50 der älteste Starter ist, waren schon in Kyritz oder Walcz dabei.

Den Tagesschnitt – etwa 140 Kilometer pro Etappe – bezeichnen die Radfahrer als ehrgeizig, aber machbar. Die Alpen werden über das Hahntennjoch und den Reschenpass überquert. Aber auch die 162 Kilometer lange Auftaktetappe durch das Sauerland ins Siegerland und die Abschlussetappe von Bologna nach Poggibonsi (157 Kilometer) haben es topographisch in sich und werden den Akteuren einiges abverlangen.

Den Routenverlauf hat Jürgen Hune erarbeitet. Er verfügt über Erfahrungen mit GPS-Navigation, die für das Rennrad geeignet ist und wird so als Scout fungieren.

Nach der Ankunft noch drei Tage Sightseeing

Nach der Ankunft am 29. Mai bietet sich noch drei Tage lang die Gelegenheit, die Partnerstadt und deren weitere Umgebung wie etwa die Städte Siena, Florenz, San Gimingnano oder die Chianti-Region zu erkunden. „Mal sehen, ob wir dann noch Lust haben, aufs Fahrrad zu steigen“, sagt der Vereinsvorsitzende Frank Volmerg. Danach geht es am 3. Juni mit dem Auto auf die Heimreise.

Ein Begleitfahrzeug mit Anhänger gewährleistet, dass das Gepäck nicht auf dem Rücken transportiert werden muss und bietet etwas Sicherheit bei größeren Defekten oder Stürzen. Es soll nicht allzu weit von der Radfahr-Gruppe entfernt sein, um per Telefon in kürzester Zeit angefordert werden zu können. „Wir hoffen natürlich, dass wir verschont bleiben“, sagt Volmerg. Das Fahrzeug wird dabei abwechselnd gefahren. „Vielleicht lösen sich auch welche ab und fahren nur eine halbe Etappe, wenn jemand eine Pause braucht“, sagt der 47-Jährige.

Die Unterkünfte in den Etappenorten sind gebucht und das Feintuning für die Streckenführung liegt in den letzten Zügen. „Jetzt hoffen wir, dass uns das Wetter auf der Reise gewogen ist und wir unfallfrei in der Toskana ankommen.“

Etappe Tag Von...nach Länge (Zirka-Angabe)

1 20.05. Werne nach Breitscheid 162 km

2 21.05. Breitscheid nach Stockstadt am Main 137 km

22.05. Stockstadt am Main nach Ebni 156 km

4 23.05. Ebni nach Schwaighausen 158 km

5 24.05. Schwaighausen nach Elmen / Österreich 116 km

6 25.05. Elmen nach Nauders / Österreich 98 km

7 26.05. Nauders nach Faedo / Italien 154 km

8 27.05. Faedo nach Verona 118 km

9 28.05. Verona nach Bologna 136 km

10  29.05. Bologna nach Poggibonsi 157 km

Gesamtlänge der Strecke: 1 400 Kilometer ( 20 000 Höhenmeter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare