Werner Stadtmeisterschaften mit geringer Teilnehmerzahl

Werne - Im Vergleich zu den Vorjahren hat die Teilnehmerzahl an den Werner Stadtmeisterschaften im Schwimmen, die am vergangenen Samstag im Werner Hallenbad ausgetragen wurden, abgenommen.

Bis auf vier Starter – drei von anderen Vereinen oder vereinslos sowie eine Starterin vom Anne-Frank-Gymnasium – kamen alle Aktiven von den Wasserfreunden des TV Werne, die die Meisterschaften auch ausrichteten. Bei ihren vier Starts unbesiegt blieben gleich eine ganze Reihe an Schwimmern in den verschiedenen Altersklassen.

So siegte Jan-Philiipp Kortmann (C-Jugend) auf allen vier Strecken (Brust, Freistil , Rücken und Schmetterling) genau wie der vereinslose Felix Aubke (B-Jugend), Hannah Obrikat (B-Jugend, TV Werne), Dennis Fellenberg. Svenja Steffen (beide A-Jugend, TV Werne) und der bereits bei den Deutschen Meisterschaften aktive Rouven Nagel (SG Dortmund).

Der lieferte sich in der offenen Seniorenklasse aber durchaus spannende Wettkämpfe mit Thomas Leutner (TV Werne), der viermal Silber holte. Drei Goldmedaillen sicherte sich in der offenen Frauenklasse Katja Heesen, die sich mit Frauke Steffen und Christin Sette immer wieder spannende Duelle lieferte.

Über die Schmetterlings-Strecke schaffte es Steffen, ihre Rivalin zu besiegen. Viermal Bronze gab es für Sette. Spannend ging es auch bei den C-Mädchen über die 100 Meter zu. Helen Klaes siegte hier zweimal, Franziska Moll und Lisa Benning je einmal. Bei den Jüngsten – den F-Junioren über die 25 Meter Strecke – holten sich Greta Lexius und Henry Waßmann jeweils zweimal Gold. - Foto: Eickmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare