Schwieriges Freitagspiel für die LippeBaskets in Schwelm

+
Lukas Wiedey und die LippeBaskets müssen am Freitag in Schwelm ran.

Werne - Die LippeBaskets Werne bestreiten bereits am Freitag ihr erstes Auswärtsspiel in der Saison 17/18 der 2. Regionallliga (2).

Sie sind ab 20.30 Uhr (Märkisches Gymnasium) zu Gast bei den RE Baskets Schwelm. Im Vorfeld klagt Christoph Henke über eine nicht so gute Trainingswoche – ohne die sonst übliche Freitagseinheit und ohne die Pendler am Montag. So blieb der Mittwoch, um sich auf die heutige Aufgabe vorzubereiten.

„Uns erwartet ein sehr schwieriges Auswärtsspiel“, sagt Henke nicht nur aus diesem Grund. Die Gastgeber haben in den vergangenen beiden Jahren unter Beweis gestellt, dass sie zu den Spitzenmannschaften gehören; in der Spielzeit 15/16 belegten sie den dritten Platz, in der verganenen Saison waren sie hinter den drei Top-Teams Westfalen Mustangs, Wulfen und Dortmund als „best of the rest“ platziert.

Auch in dieser Saison profitieren die Rote Erde Baskets von der Kooperation mit dem Pro B-Aufsteiger EN Schwelm, dessen junge Kandidaten auf einen Platz im Zweitliga-Team auch gegen Werne auflaufen werden. Mit Center Kristofer Speier steht zudem ein Mann im RE-Kader, der in der vergangenen Saison noch bei den EN Baskets mitgeholfen hat, das Projekt Aufstieg zu realisieren. „Für so eine Mannschaft ist er mit seiner Routine natürlich Gold wert“, sagt Christoph Henke. Das bewies er zuletzt auch beim Schwelmer 70:61-Auftaktsieg gegen die AstroStars Bochum II.

Der Centerspieler ist einer von drei Mitdreißigern, die das stabile Gerüst bei den RE Baskets bilden – zusammen mit Forward Giovanni Palopoli und dem spielenden Co-Trainer Benjamin Rust. „Das ist auch vom Alter her keine klassische zweite Mannschaft, da ist richtig Struktur drin“, sagt Henke und sieht eine Aufgabe auf sein Team zukommen, die „qualitativ deutlich anspruchsvoller ist als gegen Paderborn.“

Henke hofft darauf, dass sein Team in der zweiten Saison nach der Rückkehr in die 2. Regionalliga auswärts stabiler wird und das Risiko im Spiel mindert. „Da müssen wir abgezockter werden“, sagt der Werner Trainer, dessen Team in der vergangenen Spielzeit in der Fremde lediglich beim UBC Münster II gewann. In zwei weiteren Spielen reichte es zumindest bis in die Verlängerung – in Bulmke und in Schwelm.

Personell muss Henke ein wenig umbauen. Kai Küper musste schon beim 64:54-Auftaktsieg gegen Paderborn seinen Einsatz abbrechen, Louis Barkowski verletzte sich am Mittwoch im Training am Knöchel. Dafür sind Point Guard Niko Tilkiaridis und Center Yannick Brüggemann wieder im Kader, so dass dennoch ein 12er-Aufgebot zur Verfügung steht.

2. Regionalliga am Wochenende: Baskets Schwelm - LippeBaskets Werne (Fr., 20.30), UBC Münster II - BG Hagen II, TSV Hagen - VfL AstroStars Bochum II, GV Waltrop - SVD 49 Dortmund, BSV Wulfen - TSVE Bielefeld Paderborn Baskets II - TVE Do.-Barop (alle Sa.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare