Schwere Auswärtsaufgaben für Werner Bezirksliga-Teams

Marcel Bade war im Hinspiel (Szene) mit vier Toren am Heimerfolg der Werner Männer über den Lüner SV beteiligt, am Samstag ist er in der Rundsporthalle – weil verletzt – nicht dabei.
+
Marcel Bade war im Hinspiel (Szene) mit vier Toren am Heimerfolg der Werner Männer über den Lüner SV beteiligt, am Samstag ist er in der Rundsporthalle – weil verletzt – nicht dabei.

Werne - Schwere Auswärtsaufgaben warten an diesem Wochenende auf die beiden Bezirksliga-Mannschaften des TV Werne Handball. Die Männer haben die Chance, beim Mitkonkurrenten Lüner SV wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sichern, die Frauen wollen beim TV Germania Kaiserau die – trotz des Sieges – dürftige Vorstellung vom jüngsten Gastspiel in Ahlen vergessen machen.

Bezirksliga (Hellweg), Männer: Lüner SV – TV Werne. Das Nachbarschaftsduell zum Rückrundenstart ist auch ein Vergleich zweier Tabellennachbarn, wobei der Zehnte, TV Werne, drei Punkte mehr auf der Habenseite hat und in der komfortableren Situation ist. „Dennoch sehe ich uns nicht unbedingt als Favorit“, sagt TVW-Trainer Axel Taudien, denn auswärts gab es bisher nur einen Sieg – am zweiten Spieltag beim TV Beckum. Außerdem fehlen am Samstag (19 Uhr, Rundsporthalle) wieder mehrere Leistungsträger.

„Das ist aber nicht unbedingt entscheidend“, sagt Taudien, dessen Team unlängst in dieser Konstellation auch den Tabellenzweiten Hammer SC bezwungen hatte.

Wichtig sei, „wenig individuelle Fehler zu machen, die technischen Fehler abstellen und die klaren Dinger setzen“, sagt Taudien, und: „Also alles, was unsere Nationalmannschaft zuletzt nicht geschafft hat.“

Der TVW-Trainer fordert von seinem Team 60 Minuten lang volle Konzentration, um das jüngst bei der 22:25-Niederlage in Ahlen Erlebte zu vermeiden. Da führte sein Team vom Beginn an, verspielte einen möglichen Sieg aber ab der 53. Minute.

Nickolay erwartet "Kreisderby auf hohem Niveau"

Die Lüner, mit dem Werner Alexander Bülhoff im Tor, verloren zuletzt deutlich mit 25:34 daheim gegen Spitzenreiter Dolberg und im Hinspiel hatte das Team von Trainer Axel Taudien mit 26:23 die Nase vorne.

Anwurf: Samstag, 19 Uhr, Rundturnhalle Lünen

Bezirksliga (Hellweg), Frauen: TVG Kaiserau – TV Werne. In der Favoritenrolle treten die Werner Frauen an. Um diese auch ausfüllen zu können, müssen sie sich im Vergleich zur eher dürftigen Vorstellung beim 19:18-Erfolg in der Vorwoche bei Kellerkind Ahlener SG II steigern, zumal der TVG immer wieder in den Vergleichen mit Werne hochmotiviert sei, wie sich TVW-Trainer Hansjoachim Nickolay erinnert. Der sagt mit Blick auf das jüngste Spiel: „In der Deckung haben wir ja sicher gestanden. Nur vorne müssen wir eine Schüppe drauf legen und die Chancen besser nutzen. Auch bei den Siebenmetern müssen wir konzentrierter abschließen“, fordert Nickolay.

Die Partien gegen Kaiserau seien immer „Kreisderbys auf hohem Niveau“ gewesen, in der die Tagesform entscheidend sein könnte, sagt Nickolay trotz der sechs Punkte Vorsprung. Im Hinspiel hatten die Nickolay-Sieben beim 24:17-Erfolg keine Probleme, erlitt in der Vorsaison aber durch eine Niederlage gegen Kaiserau den entscheidenden Rückschlag im Aufstiegsrennen. Bei den Gästen fehlen Torfrau Kim Leder aus beruflichen Gründen und Ellena Weißgeber mit einer Daumenverletzung.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr, Eichendorffschule

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare