Schwächelnde LippeBaskets müssen sich beim Tabellendritten beweisen

+
Nils Brinkmann fehlt den LippeBaskets.

Werne – Es ist das Spiel des Vierten beim punktgleichen Dritten, wenn die LippeBaskets Werne am Samstagabend (18.30 Uhr) von den Accent Baskets Salzkotten zum Punktspiel der 2. Regionalliga empfangen werden – wofür die Gastgeber mit dem Prädikat „Spitzenspiel“ werben.

 „Es ist zwar vom Tabellenbild her ausgeglichen, aber ich würde uns nicht als Spitzenmannschaft bezeichnen, wie man gegen Telgte gesehen hat“, sagt Christoph Henke mit Blick zurück auf die 70:77-Heimniederlage gegen den Aufsteiger. „Gegenüber diesem Spiel müssen wir deutlich verbessert auftreten und uns wieder als Team zeigen“, fordert der Trainer der LippeBaskets, und sagt: „Wenn wir in Salzkotten bestehen wollen, dann müssen wir viel besser auf den Ball aufpassen.“ 

Das war das größte Problem der LippeBaskets jüngst gegen die SG Telgte-Wolbeck. „Wir hatten viel zu viele einfache Ballverluste, die Telgte zu einfachen Körben genutzt hat“, sagt Henke, und ergänzt: „Wir haben das Thema in dieser Woche im Training angesprochen, denn Salzkotten holt sich viele Ballgewinne durch Pressing. Das haben sie in allen Heimspielen gemacht. Sie machen das überfallartig mit vielen kleinen, athletischen Spielern.“ 

90:78 gegen Bielefeld, 109:44 gegen Soest und 93:61 gegen Recklinghausen II lauteten die jüngsten Heimergebnisse der Ostwestfalen. Primäre Aufgabe ist es also, für mehr Ballsicherheit zu sorgen. Möglich, dass die Psyche dabei eine Rolle spielt. Denn nicht nur die LippeBaskets verloren zuletzt, auch die Salzkottener waren in Iserlohn mit 77:82 unterlegen.

 „Für sie sicherlich ein noch unerfreulicheres Ergebnis. Wichtig wird sein, welche Mannschaft das schneller abschüttelt und sich wieder auf das Positive konzentriert“, sagt Henke. Für Henke ist es ein Spiel, den Schalter rechtzeitig wieder umzulegen, zumal „wir in den Wochen danach von den Ergebnissen her doch mehr unter Druck stehen.“ 

Dann folgen die Punktspiele gegen Soest, in Hamm und zum Jahresabschluss gegen Bielefeld. Die Vorbereitung auf das Salzkotten-Spiel verlief alles andere als planmäßig. Durch Erkältungen und kleinere Rückschläge konnte Henke mit seinem Team nicht wie gewohnt trainieren. Ausfallen werden Robin Brachhaus und Nils Brinkmann. Letzterer knickte im Spiel gegen Telgte-Wolbeck um und kann einen Fuß nicht belasten. „Ich hoffe, dass da nichts gerissen ist“, sagt Henke. Bei Robin Brachhaus, der im Abschlusstraining vor dem jüngsten Heimspiel umgeknickt war, bestätigte sich die erste Diagnose nicht. Henke: „Er hat ein MRT gemacht und das hat gezeigt, dass nichts gerissen ist. Er hat sich aber das Kahn- und Sprungbein schwer gestaucht, so dass ich mit einer Pause bis zum neuen Jahr rechne.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare