Sandra Rumswinkel Neuzugang der Bärinnen

BERGKAMEN ▪ Die „kleinen Bärinnen“ des Eishockey-Bundesligisten EC Bergkamen warteten am Samstag beim 5:4-Sieg über den Hamburger SV mit einer Überraschung auf: Sie hatten mit Sandra Rumswinkel eine der profiliertesten deutschen Stürmerinnen im Aufgebot.

Die 33-Jährige, die 81 Länderspiele für den Deutschen Eishockey-Bund absolviert hat, hat sich aus privaten Gründen nach Bergkamen verändert und verlässt daher den Deutschen Vizemeister Planegg. Für Bergkamen kommt Rumswinkel eigentlich in der ersten Mannschaft zum Einsatz, deren Spiel in Mannheim wegen der widrigen Straßenverhältnisse bei der Anreise abgesagt worden ist.

Sandra Rumswinkel debütierte in Hamburg gleich mit zwei Toren bei den Bärinnen – darunter auch das entscheidende 5:4. Rumswinkel, schoss die Bergkamener in der 6. Minute in Führung. Kurze Zeit später glich der HSV durch Schrul aus (7.) und ging durch Murphy in Führung (12.).

Nun begann für die Gäste eine Aufholjagd. In der 14. Minute traf Jennifer Wieser zum 2:2, doch mit einem weiteren Gegentreffer (15.) durch Brokate ging es in die erste Pause. Mit nur einem kleinen Kader gingen die Bärinnen entschlossen in das zweite Drittel und glichen durch Nora Jung aus (23.). Im Schlussabschnitt gelang dem HSV wiederum die Führung durch Soesilo (41.), doch Nora Jung gab mit dem 4:4 (42.) die schnelle Antwort. Acht Minuten vor dem Ende sorgte Rumswinkel für den fünften ECB-Treffer. Die Bärinnen brachten die Führung noch über eine Phase in doppelter Unterzahl hinweg nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare