Saison endet nach plötzlichen Corona-Aus für die Werner Volleyballer bitter

+
Bronek Bakiewicz

Werne – Die Volleyballsaison hat für die Landesligamannschaft des Werner SC aufgrund der Corona-Pandemie ein jähes Ende gefunden. Da der Sport Club nach elf Spielen als Tabellenfünfter im sicheren Mittelfeld rangiert, betreffen ihn die Auf- und Abstiegsregelungen nicht.

Von Juri Kollhoff

„Trotzdem ist es für uns bitter, die Saison so zu beenden“, sagt Trainer Bronek Bakiewicz. Sein Team verlor die letzten drei Partien sang- und klanglos gegen direkte Konkurrenz oder Teams aus dem Tabellenkeller. „Wir sind gut in die Saison gestartet, haben uns aber nicht weiterentwickelt und sind sogar schlechter geworden.“

 Die Gründe dafür liegen für ihn auf der Hand. „Wir haben selten als komplette Mannschaft trainieren können, weil wir extrem viele Verletzungs- und Krankheitsausfälle hatten. Mannschaftstaktisch konnten wir fast gar nicht mehr trainieren, was man in den Spielen auch gemerkt hat.“ Das sei für alle frustrierend gewesen. 

Dennoch hatte sich der WSC nach dem 0:3 gegen den Rivalen Vogelsang-Berchum das klare Ziel gesetzt, aus den letzten drei Spielen mindestens zwei zu gewinnen, um einen versöhnlichen Saisonabschluss zu schaffen. Dieser fällt jetzt flach.
Stattdessen geht es bereits jetzt um die Planung für die kommende Spielzeit.

 „Viele meiner Spieler fangen an zu studieren oder planen ihr Studium zeitnah abzuschließen. Da müssen wir abwarten, wie es weitergeht“, erklärt Bakiewicz. Um den ersatzgeschwächten Kader in der abgebrochenen Saison zu unterstützen zog Bakiewicz regelmäßig die beiden Talente John Haase und Jan Lizon aus der Bezirksklasse-Reserve hoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare