Football for Friendship

S04-Keeper Max von Bohlen steigt in Moskau ins Turnier ein

+
Max von Bohlen bei einer Fahnenzeremonie in Moskau vor dem„Football for Friendship“-Turnier.

Werne - Der Werner Gymnasiast Max von Bohlen und sein Vater Marcus sind gut in Moskau angekommen. 

Der Torwart der U12-Jugend des Bundesligisten FC Schalke 04 steigt am Dienstag in das Turnier ein, das im Rahmen des Kindersozialprogramms „Football for Friendship 2018“ des russischen Energieriesen Gazprom zum Einstimmung auf die am Donnerstag beginnende Fußball-Weltmeisterschaft initiiert wurde. 

Nach der Ankunft stand die Einkleidung der zwölfjährigen Kinder –Max von Bohlen erhielt die Trikotnummer 122 – aus den 211 Ländern und Regionen an. Der S04-Keeper ist als einziger deutscher Spieler dabei und sein S04-Teamkollege Gabriel Sadlek aus Iserlohn zusätzlich als „Reporter“ vor Ort – sie sind auch eine Art Botschafter.

 Die 422 Kinder – zwei pro Land und Regionen aus aller Welt – sind zusammen mir ihren Begleitpersonen in einem Hotel untergebracht. „Da geht es ganz schön wuselig zu“, hat Magdalena von Bohlen, die Mutter des Werner Schülers, erfahren. 

Kapitän der Kaiserspechte

Danach gab es die ersten Trainingseinheiten der bunt zusammengestellten Teams. Max spielt mit Kindern aus Guatemala, Kanada, Nicaragua, Slowenien und Belize zusammen und wurde vom Trainer gleich zum Mannschaftskapitän bestimmt. 

Max von Bohlen ziert das Titelblatt der täglich erscheinenden „Football for Friendship“-Zeitung.

Um die Aufmerksamkeit auf bedrohte Tierarten zu lenken, wurden die 48 Mannschaften, die in acht Vorrundengruppen spielen, nach ihnen benannt. Max von Bohlen spielt im Team Imperial Woodpecker – das ist der Kaiserspecht – in der Gruppe G gegen die Sibirischen Tiger, die Lemuren und die Großen Landschildkröten. Neben dem Training stehen zum Kennenlernen Teambuilding-Maßnahmen an und es gab eine gemeinsame Vorstellung mit den Fahnen der Länder und Regionen. 

Zudem ziert Max von Bohlen das Titelbild einer der täglich erscheinenden „Football for Friendship“-Zeitung. „Die Jungs sind echt in Ordnung“, berichtete Max von Bohlen seiner Mutter Magdalena und hat sich bereits mit seinem slowenischen Teamkameraden angefreundet. Der FIFA- und Schalke-Sponsor Gazprom will mit seiner Initiative die „wichtigsten menschlichen Werte – Freundschaft, Gleichheit, Frieden und Respekt vor unterschiedlichen Kulturen und Nationalitäten“ in den Vordergrund stellen. 

Nach dem Turnier folgt am Donnerstag für alle Kinder zum Abschluss der Woche in Moskau der Besuch des WM-Eröffnungsspiels im Olympiastadion Luschniki zwischen Gastgeber Russland und Saudi Arabien als absoluter Höhepunkt einer aufregenden Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare