2. Runde im WBV-Pokal: LippeBaskets-Männer siegen klar, Frauen verlieren

Sabrina Niehüser zieht gegen Hördes Agethen energisch zum Korb. - Fotos: Zöllner/König

Werne -  Während die in der 2. Regionalliga spielenden Männer der LippeBaskets Werne am Mittwochabend den Sprung in die 3. Runde des WBV-Pokals nach einen klaren 89:65-Erfolg beim Oberligisten TuS Breckerfeld nach einen Dreierfestival perfekt machten, kam in der zweiten Runde für die in der Landesliga spielenden Werner Frauen daheim gegen den Oberligisten TV Hörde nicht unerwartet das Aus nach einer 50:81-Niederlage.

WBV-Pokal (Männer), 3. Runde

TuSBreckerfeld – LippeBaskets 65:89

(15:22, 13:19, 19:23, 17:25)

Mit einer konzentrierten Vorstellung in einem wahren Dreierfestival – 17 Distanzwürfe fanden den Weg ins Ziel – haben die höherklassigen LippeBaskets am Mittwochabend locker die 3. Runde des westdeutschen Basketball-Pokals erreicht. Nun hofft LippeBaskets-Coach Christoph Henke, dass sich sein Team für das Kellerduell in der Liga am Samstag daheim gegen BG Hagen II ausreichend Selbstvertrauen geholt hat...

Der zuletzt durch eine Grippe fehlende Kapitän Frederic Meinert ging dabei voran – und wie:, Er steuerte zur deutlichen 17:4-Führung gleich die ersten seiner 24 Punkte dabei. „Wenn du so schnell so deutlich in der Woche nach einstündiger Anfahrt ins Sauerland nach einem Arbeitstag oder einen Tag an der Uni führst, dann warst du präsent“, lobte Trainer Christoph Henke. Oberligist Breckerfeld setzte auf Grund seiner groß gewachsenen Spieler bis zur 38. Minute konsequent auf eine Zonenverteidigung. Dagegen sind Würfe aus der Distanz eine gutes Mittel. „Und wir hatten wirklich eine gute Trefferquote“, ergänzte Henke.

Durch die frühe deutliche Führung kam sein Team früh in ruhiges Fahrwasser und kam zu einem recht entspannten Start-Ziel-Sieg.

LippeBaskets: Wiedey (6/1), Cramer (14/3), Leidag (15/3), Keilinghaus (10/2), Mersch (9/1), Meinert (24/6), Barkowski (2), Brüggemann (2), Küper, Pavleski (7/1)

WBV-Pokal (Frauen), 3. Runde

LippeBaskets – TV Hörde 50:81 (7:18, 12:25, 13:26, 18:12)

Die Werner Frauen verloren im sechsten Pflichtspiel am Mittwochabend erstmals in dieser Saison nach vier Erfolgen in der Meisterschaft und dem Erstrunden-Erfolg im WBV-Pokal.

Trotz der deutlichen Niederlage war Coach Tim Mantei zufrieden. „Wir haben gegen einen starken Oberligisten gespielt. Wir wollten 50 Punkte erreichen – und das haben wir geschafft.“ Dabei waren die die Gastgeberinnen spürbar nervös, was Mantei aber bei seiner jungen Mannschaft als positives Zeichen des Ehrgeizes wertete. Sein Team habe zwar auch einige Chancen liegen gelassen, sich aber auch nicht aufgegeben.

Davon zeugt das gewonnene vierte Viertel, als die Partie längst entschieden war. „Wir haben den Fokus auf einige Sachen gelegt, die wir probieren wollten“, sah Mantei die Partie als Lernspiel an. Den Nutzen aus der Niederlage werde sein Team im Laufe der Landesliga-Saison als Erfahrungswert noch spüren, ist sich der Trainer sicher.

LippeBaskets: Janda, Schulz, L. Niehüser (6), Winkler (17/5), Abdinghoff, Müller (2), Michalski (8), S. Niehüser (6), Wohl (6), Gräfe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare