Rünthes Fußball-Mädels feiern gelungene Premiere

+
Die B-Juniorinnen des SuS Rünthe mit ihren Trainern Thorsten Tismar (links) und Jorge Mendes de Sousa.

Rünthe - Für die U17-Juniorinnen des SuS Rünthe 08 war bei ihrer Turnierpremiere auf eigener Anlage im Viertelfinale Schluss. Die Nullachter verloren gegen die Hammer SpVg mit 0:1. Doch mit dem Turnier und mit der abgelaufenen Spielzeit selbst sind die Trainer, Jorge Mendes de Sousa und Thorsten Tismar, recht zufrieden.

„Wir haben nur positive Rückmeldungen von allen Mannschaften bekommen, die bei unseren Turnier waren“, sagt Tismar. Die Absage der SG Lütgendortmund im Vorfeld hatte den Turnierverlauf nur geringfügig beeinträchtigt. 

Die Rünther hatten das Pech, die stärksten Mannschaften in ihrer Vorrunde zu haben, auch wenn Rünthes Co-Trainer sagt: „Es war ein bisschen zu wenig, was in der Gruppenphase geboten wurde.“ Zum Auftakt spielten die SuS-Mädchen 0:0 gegen die SG Bockum-Hövel. Nach einem 1:1 gegen Platte Heide, das Rünther Tor erzielte Gina Robert, trafen die Gastgeberinnen auf die späteren Finalisten SV Oesbern und SuS Scheidingen. 

Gegen das befreundete Team aus dem Sauerland gab es eine 0:1-Niederlage, gegen den SuS ein 0:2. Schließlich retteten sich die SuS-Mädchen mit einem 1:0-Erfolg im letzten Gruppenspiel gegen Eintracht Dorstfeld ins Viertelfinale. Das Tor erzielte Fabienne Tismar. 

Für die Runde der letzten Acht hatten sich die Rünther einiges vorgenommen, hatten sie doch jüngst bei einem Turnier in Dorstfeld ebenfalls noch das Viertelfinale mit einem 1:0 gegen die HSV überstanden und dann in einem Klassefeld mit Bayer Leverkusen und VfL Bochum im Halbfinale gestanden. 

Dabei fiel Torfrau Eileen Arndt den Bochumern auf – mit dem Resultat, dass sie in der kommenden Saison für den VfL zwischen den Pfosten stehen wird. Im eigenen Turnier war sie wegen einer Klassenfahrt nach Italien nicht dabei. So musste eine Feldspielerin zwischen die Pfosten. Scheidingen siegte im Endspiel übrigens mit 3:2 nach Neunmeterschießen. 

Ihre zweite Saison nach der Gründung im Mai 2016 haben die Rünther mit dem fünften Platz in der Kreisliga A (Unna-Hamm) abgeschlossen. „Wir hatten allerdings auch starke Gegner wie den PSV Bork, der ja Meister geworden ist, oder den BSV Heeren“, sagt Thorsten Tismer, der mit Jorge Mendes de Sousa auch in der kommenden Saison das Team betreuen wird. 

Vier Spielerinnen scheiden aus Altersgründen aus, dafür kommen vier Neuzugänge von der Hammer SpVg, von Westfalia Rhynern und vom Werner SC, so dass der Kader 16 Spielerinnen umfasst. Drei der vier Spielerinnen, die aus Altersgründen ausscheiden, bleiben dem SuS erhalten und trainieren auch weiterhin mit. Mit Beginn der Saison 19/20 sollen sie wieder aktiv werden. Dann möchte der SuS 08 wieder eine Frauenmannschaft für den Spielbetrieb melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare