Rünther Derby im Kreisliga-Keller

+
Gurbet Spor – hier mit Höhne und Gürses (r.) – will weiter punkten.

RÜNTHE -  Im Rünther Ortsteil-Derby in der Kreisliga A1 (UN/HAM) geht es am Sonntag nicht nur ums Prestige, sondern um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Gurbet Spor muss sich beim der Reserve des TuS Wiescherhöfen beweisen.

TIU Rünthe – SuS Rünthe

Die Situation: Für beide Mannschaften geht es am Sonntag am Schacht III nicht nur um den Sieg in einem Derby, sondern vielmehr um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. TIU Rünthe hat mit 14 Punkten einen Zähler weniger auf dem Konto als der Nachbar SuS Rünthe.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass beide Trainer kein spielerisches Feuerwerk erwarten. „Ich denke, es wird ähnlich wie im Hinspiel sein. Keiner will einen Fehler machen, es wird aber um jeden Zentimeter Boden gekämpft werden“, sagt SuS-Trainer Michael Wierling.

TIU-Trainer Daniel Rafalski sieht das genauso: „Die ersten Minuten werden beide vermutlich ziemlich nervös sein und versuchen, kein Risiko einzugehen. Wir werden aber alles versuchen, um die Punkte zu holen. Für beide zählt nur ein Sieg, ein Unentschieden hilft keinem wirklich weiter.“

Personelle Lage: Bei TIU Rünthe fehlt der gesperrte Ferhat Aydin, ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Sertac Cakici. Beim SuS sieht es hingegen gut aus. „Ich werde das erste Mal den Luxus haben, aus dem Vollen schöpfen zu können“, sagt Wierling.

Ergebnisse: TIU Rünthe verlor zuletzt mit 1:2 beim Hammer SC und gewann davor mit 6:1 gegen den TSC Hamm II. Die „Nullachter“ unterlagen zuletzt Titelanwärter Pelkum klar mit 1:5. Davor gab es eine 1:3-Niederlage in Nordbögge.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen am Schacht III

TuS Wiescherh. II – Gurbet Spor

Die Situation: Nach dem Sieg im Kellerduell gegen IG Bönen hat Gurbets Spielertrainer Coskun Bayir neue Zuversicht im Abstiegskampf geschöpft. Auch vor dem Gastspiel in Wiescherhöfen ist Bayir zuversichtlich: „Da ist etwas drin. Ich hoffe, dass wir uns gut präsentieren.“

Personelle Lage: In der Vorwoche überraschte Gurbet Spor mit neuen Spielern. Gegen Bönen standen mit Ömer Isik, Enes Yacizi, Erkut Acikkol und Tufan Gürses vier ehemalige Akteure im Team. „Ich hoffe, dass sie am Ball bleiben und den Konkurrenzkampf weiter anheizen“, erklärt der Spielertrainer.

Ergebnisse: Durch den 2:1-Erfolg gegen die IG Bönen verbesserte sich Gurbet Spor auf den viertletzten Platz. Der Tabellenachte Wiescherhöfen holte zuletzt ein 0:0 bei SVE Heessen. Im Hinspiel unterlag Gurbet Spor mit 1:4.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Platz an der Wielandstraße - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare