SuS räumt bei FLVW-Gewinnspiel ab

+
Die Anlage des SuS Rünthe am Schacht III.

Bergkamen – Die Fußballer vom SuS Rünthe 08 putzen ihre Anlage am Schacht III weiter heraus: Nachdem die Boulebahn fertig und das Aufstellen des Containers zur Lagerung von Trainingsutensilien bevorsteht, wird künftig eine Markise vor dem Vereinsheim dafür sorgen, dass Besucher der Junioren- und Seniorenspiele das Geschehen auf dem Kunstrasen sonnengeschützt verfolgen können.

Und das kostet den Verein keinen Eurocent. Denn die Nullachter haben bei einem Markisen-Gewinnspiel des Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) gewonnen. Erneut hatten alle westfälischen Vereine die Chance, den Sonnenschutz des FLVW-Partners Lindemann Oelkers Fenstertechnik für ihr Vereinsheim zu gewinnen.

Einzige Voraussetzung: Es musste eine gute Begründung her, warum ausgerechnet der eigene Verein gewinnen sollte. Und da lieferten die Rünther unter den mehr als 50 Bewerbern wohl eine der Besten ab. Nicht zuletzt der Hinweis auf einige „erdbeerblonde Haartypen im Verein“, die einen besonderen Sonnenschutz benötigen würden, habe den Ausschlag gegeben, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Markise mit dem Vereinslogo

„Wir haben mit dem FLVW unsere fünf Favoriten ausgewählt und am Ende das Losverfahren entscheiden lassen, um eine faire Entscheidung zu treffen“, erklärt Stephan Oelkers, Geschäftsführer des FLVW-Partners aus Kamen.

Nun erhält der SuS Rünthe 08 eine Markise, die mit dem Vereinslogo bedruckt ist. Blau sei die Wunschfarbe, sagt Vorsitzender Dietmar Wurst, der noch keine Details kennt. „Wir haben bisher nur die Information vom FLVW, dass wir gewonnen haben. Alles Weitere werden wir wohl mit dem Geschäftsführer des Unternehmens besprechen“, sagt der SuS-Vorsitzende.

Container bis Ende August aufgestellt

Derweil befinden sich die Rünther auch mit der Errichtung des Containers auf der Zielgeraden – wobei sich die Fertigstellung auf Mitte August verzögern wird. „Es deutet sich an, dass die Erdarbeiten bis Ende Juli fertig sein werden, dann dauert es noch einmal 14 Tage, bis der Container steht“, sagt Wurst.

Sein Verein hatte sich das notwendige Geld für die Errichtung mit einer Crowdfunding-Aktion über die Plattform www.fairplaid.org gesichert. Ursprünglich war der Erwerb eines gebrauchten Seecontainers geplant, nun ist der Verein aber vor der Haustür in Bergkamen fündig geworden. Es wird jetzt ein ehemaliger Bürocontainer aufgestellt – natürlich auch in den Vereinsfarben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare