Rode neuer Trainer beim HC TuRa, Katsigiannis und Weßeling bleiben

Jörg Rode

BERGKAMEN ▪ Jörg Rode wird zur neuen Saison Nachfolger von Trainer Christof Reichenberger beim Oberligisten HC TuRa Bergkamen. Das teilte der Sportliche Leiter Manfred Turk am Dienstag mit. Derweil wird Sebastian Pohl den HC TuRa in Richtung SuS Oberaden verlassen.

Der 46-jährige Rode, aktuell noch für die A-Junioren der JSG HLZ Ahlen-Hamm in der Oberliga verantwortlich, lernte vor rund 35 Jahren beim HC TuRa das Handballspielen. „Für mich schließt sich dann ein Kreis“, sagt Rode, der in Rünthe sesshaft geworden ist.

„Dass ich in fünf Minuten an der Halle bin, war mit ein Grund für meine Zusage“, erklärt er. Jörg Rode trainierte zuvor bereits die HSE Hamm und VfL Eintracht Hagen sowie die Damenmannschaft des TV Werne. Gestartet hatte er seine Trainerlaufbahn beim VfL Kamen.

Der Vorsitzende Klaus Soth und Manfred Turk konnten den neuen Trainer vom Konzept, auf Spieler aus der eigenen Jugend zu setzen, überzeugen. „Der HC TuRa hatte immer eine gute Jugendarbeit. Es ist wichtige, diese Philosophie zu vertreten“, so Jörg Rode weiter. Turk sagt: „Mit ihm haben wir den richtigen Mann gefunden.“ Die Entscheidung sei der Mannschaft gestern Abend bekannt gegeben worden. „Wir hoffen, dass wir möglichst schnell mit wichtigen Spielern verlängern, um wieder Ruhe in die Mannschaft zu kriegen“, erklärt der Sportliche Leiter.

Der neue Trainer kennt zwar die meisten TuRaner, dennoch ist es für Rode auch „ein Sprung ins kalte Wasser“. Er meint: „Wenn ich weiß, wer weiter im TuRa-Boot sitzt, führe ich die ersten Gespräche und werde die Mannschaft bei den Spielen auch selbst unter die Lupe nehmen.“

Obwohl Jörg Rode in Kürze erst das 47. Lebensjahr vollendet, steht für ihn fest: „Der HC TuRa Bergkamen wird meine letzte Trainerstation sein.“

Nach der Verpflichtung von Trainer Jörg Rode haben die Verantwortlichen des HC TuRa Bergkamen auch bei zwei Leistungsträgern „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Alexandros Katsigiannis und Tobias Weßeling bleiben beim Oberligisten über die laufenden Saison hinaus.

„Das ist ein positives Zeichen. Wir erhoffen uns dadurch eine Signalwirkung für den Rest des Kaders, am Friedrichsberg zu bleiben“, erklärte Manfred Turk, Sportlicher Leiter der Bergkamener. Neben Katsigiannis und Weßeling bleibt auch Torhüter Mathias Massat, gebunden durch einen Zwei-Jahres-Vertrag. den TuRanern erhalten.

„Damit steht ein erstes Gerüst. Wir werden jetzt mit Hochdruck die Gespräche mit den anderen Spielern führen“, sagte Turk. Vor allem die jungen Spieler sollen am Friedrichsberg gehalten werden. „Natürlich ist nun auch entscheidend, welche Vorstellungen unser neuer Trainer Jörg Rode hat. Er hat ein Mitspracherecht“, betont der Sportliche Leiter.

Bis auf Sebastian Pohl, der aus beruflichen Gründen wieder zum SuS Oberaden zurückkehrt, gibt es beim HC TuRa Bergkamen aktuell keine weiteren Abgänge. „Für Pohls Entscheidung haben wir Verständnis. Wir wünschen ihm alles Gute“, so Manfred Turk.

Aber nicht nur die Zukunft stand beim Zusammentreffen von Vorstand, Sportlicher Leitung und Mannschaft auf der Tagesordnung. „Wir haben dem Team verdeutlicht, dass im Moment der Klassenerhalt Priorität hat. Da sind wir noch längst nicht auf der sicheren Seite“, mahnte Manfred Turk zur Konzentration. Durch den angekündigten Abschied von Noch-Trainer Christof Reichenberger und der Suche nach einem Nachfolger sei der Abstiegskampf ein wenig in den Hintergrund getreten. ▪ awa/myr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare