Im Klassiker gegen Argentinien einen Traum erfüllt

Mit Reus abgeklatscht: Herberner Mini-Kicker als Einlaufkinder beim Länderspiel in Dortmund dabei

+
Die Herberner Mini-Kicker waren als Einlaufkinder in Dortmund dabei.

Dortmund/Herbern - Ein Traum ging für die Mini-Kicker des SV Herbern am Mittwochabend in Erfüllung. Sie waren Einlaufkinder beim Fußball-Länderspiel im Klassiker zwischen Deutschland und Argentinien im Dortmunder Signal Iduna Park.

Elf Fußballfreunde - eine Mission. Einmal ihren Idolen, den Fußballprofis der Nationalmannschaft ganz nahe sein.

Für die Mini-Kicker des SV Herbern mit Jonas Frey, Jakub Musiol, Jonas Stentrup, Jan Volke, Konstantin Nägeler, Alexander Schürkmann, Lennart Ligges, Luis Schippritt, Julian Heitmann und Benno Holtrup ging dieser Traum am Mittwochabend in Erfüllung. 

Auch Julius Frombach von den E-Junioren des Werner SC war auf Tuchfühlung zu Marco Reus und Manuel Neuer. Als Einlaufkinder durften sie beim Test-Länderspiel Deutschland gegen Argentinien im Signal Iduna Park in Dortmund mit den argentinischen Nationalspielern Hand in Hand den Rasen im Stadion betreten. 

Die Einladung war ein Dankeschön auf Grund des 100-jährigen Vereinsgeburtstages des SVH sowie für die vielen internationalen Begegnungen, bei denen der Herberner Sportverein dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) unterstützte. Die Freude darüber war natürlich riesengroß, wie Trainer Michael Schippritt erzählte. Während die Eltern im Stadion warteten, begleiteten Schippritt und sein Trainerkollege Lukasz Musiol die Sechsjährigen in den Katakomben des Stadions. 

Nachdem die Kinder einheitlich eingekleidet waren, ging es zum Stadion-Tunnel. Dort durften die Steppkes alle deutschen Nationalspieler nach dem Warmmachen abklatschen. Der Jugendkoordinator des SVH und Abteilungsleiter des Amateurfußballs beim FLVW, Thomas Berndsen war ebenfalls vor Ort und freute sich über die strahlenden Kinderaugen.

Herberner Einlaufkinder beim Fußball-Länderspiel

Doch damit nicht genug: An den Händen der argentinischen Auswahlspieler Agustín Marchesin, Juan Foyth, Nicolás Otamendi, Paulo Dybala sowie Marcos Rojo ging es dann aufs Spielfeld. Dort hörten sie anschließend die Nationalhymnen beider Mannschaften. Das Länderspiel verfolgten die Einlaufkinder dann auf der Tribüne bei ihren Eltern. Doch die Erinnerungen bleiben. Luis Schippritt war selig, weil er Marco Reus und Marc-André ter Stegen abgeklatscht hat und für Konstantin Nägeler war Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen, als er Manuel Neuer gegenüberstand. Als dieser ihn auch abklatschte, war das Glück perfekt, wie seine Mutter Kerstin erzählte. 

Ein großes Gesprächsthema bei den Minis war auch, wer mit Nationalspieler Paulo Dybala einlaufen durfte. Denn neben dem gesperrt fehlenden Weltfußballer Lionel Messi ist der Stürmer von Juventus Turin der Star der „Albiceleste“. Das Los fiel auf Jan Volke – somit hatte jeder sein besonderes Erlebnis an diesen besonderen Tag...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare