Raguse siegt im Speed-Derby – Fünffach-Erfolg für Werne

Joachim Raguse und Mozart

HERBERN -   Joachim Raguse hat am Freitagabend das Speed-Derby zum Abschluss des zweiten Tages beim Reitturnier des RV „von Nagel“ Herbern gewonnen.

Der 64-Jährige, der der Wettbewerb vor etwa zehn Jahren selber erfand, siegte erstmals in der Kombination aus Geländeritt und A-Springprüfung.

72,91 Sekunden brauchte Raguse, der auch schon die erste Prüfung des Tages mit Mozart gewann, für die 15 Hindernisse inklusive Wassergraben und 18 Sprünge. Nur Lena Gießler (Albersloh) als letzte der 16 Aktiven war zwei Sekunden schneller, doch leistete sie sich drei Fehler und bekam deshalb zwölf Strafsekunden aufgebrummt.

Platz zwei ging an Vorjahres-Sieger Markus Soddemann aus Ascheberg mit 76,54 Sekunden vor dem Werner Daniel Trottenberg (78,87), Platz fünf ging an Anke Heyer aus Werne.

„Sonst war ich immer ein guter Gastgeber“, sagte das einstige Vorstandsmitglied des Herberner Reitvereins „von Nagel“. Raguses Erfolgsritt war sehr flüssig und rhythmisch. Mit dem elfjährigen Schimmel Mozart hat Raguse in diesem Jahr eine starke Erfolgsbilanz vorgelegt. Der Sieg gestern Abend war bereits der 13. in diesem Jahr – so erfolgreich war Raguse mit keinem anderen Pferd.

Mozart hat er nun seit sechs Jahren, wobei das Tier im ersten Jahr komplett durch Erkrankungen ausfiel. Für das nächste Jahr hat der Routinier die Titelverteidigung angekündigt. „Ich mache noch 20 Jahre weiter. Ab dann reite ich Dressur“, sagte er lachend, und: „Jetzt wird noch ein bisschen gefeiert.“

Allerdings geht bereits am Samstag die Jagd nach weiteren Siegen für die beidne weiter.

Raguse legte als 14. von 16 Startern seine Top-Zeit vor. Der Ascheberger Markus Soddemann führte nach dem 580 Meter langen Ritt als zweiter gestarteter Reiter lange Zeit, an der auch Daniel Trottenberg knapp scheiterte und Benedikt Selhorst (Herbern), der eine gute Zeit mit 75,14 vorlegte, aber vier Strafsekunden hinnehmen musste. Dann kam Raguse – und legte mit Mozart ein unwiderstehliches Tempo vor – von den zahlreichen Zuschauern lautstark bejubelt.

Der Freitag war ohnehin der Tag der heimischen Reiter. Den ersten Sieg schaffte am frühen Morgen das langjährige „von Nagel“-Vorstandsmitglied Joachim Raguse in einem A-Springen mit Mozart – es war ihr zwölfter Erfolg des Jahres. Sieg siegten auch hier von dem Vereinskameraden Benedikt Selhorst.

Einen Fünffach-Erfolg schaffte am Mittag der RV St. Georg Werne. In einem Stilspring ender Klasse A** lag Juliet Reckers mit Omer de Kergane und der Wertnote 7.7 vor ihren Vereinskameradinnen Laura Möllenhoff, Simone Bast, Sylvia Vorwick und Lisa Schilling. Und so ging es fast den gesamte Tag weiter. Gab es eine Siegerehrung auf dem Springplatz, führte das Feld ein Reiterpaar aus Werne oder Herbern an. Siege gab es für Marvin Hawighorst (Herbern), Hannah Kosanetzki, Silke Zumholz, Kathrin Wacker und Judith Erdmann (alle Werne). - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare