„Lenklar 2014“ über Ostern fast konkurrenzlos

+
Internationale Top-Reiter wie der japanische Olympiateilnehmer Taizo Sugitani werden auch im April 2014 in Lenklar erwartet.

WERNE - Die Eckdaten stehen, die Ausschreibung ist fertig: Auch 2014 soll es in Lenklar auf dem Hof Gripshöver ein Reitturnier mit internationaler Top-Besetzung geben. Neun Tage im April sind für die Austragung vorgesehen.

Es ist einmal mehr ein Turnier mit Überlänge, damit vom Einsteiger bis zum Weltmeister wieder alle starten können. Schon im Vorjahr war das Turnier mit knapp 4 100 Nennungen in eine neue Dimension vorgestoßen.

„Wir werden trotz allem keine Startplatzbeschränkungen vornehmen. Jeder, der hier starten will, soll auch starten können“, sagt Turnierleiter Rainer Evelt. Dabei könnte die Terminkonstellation vor allem in den schweren Prüfungen für weiteren Zulauf sorgen.

Auch 2014 wird das Turnier an zwei Wochenenden stattfinden, dieses Mal aber in der „richtigen“ Reihenfolge mit den Höhepunkten am Schluss der Turniertage. Im vergangenen Jahr hatte der Große Preis aus Termingründen bereits am ersten der beiden Sonntage stattfinden müssen.

Nur das Weltcupfinale findet parallel statt

Los geht es auf der Anlage an der B54 am Freitag, 11. April. Bis einschließlich Sonntag, 13., laufen ländliche Prüfungen mit einem Springen der Klasse M mit Stechen als Höhepunkt. Einzig hier wurde gehandicapt: Nur die besten 50 eines vorangegangenen Springens auf Fehler und Zeit sind dafür startberechtigt.

Weiter geht es am Dienstag, 15. April. Dann stehen bis zum Donnerstag Springprüfungen und Prüfungen für Nachwuchspferde bis zur Klasse M auf dem Programm. Nach einem Ruhetag am Karfreitag folgt am Osterwochenende das volle Programm. Am Karsamstag laufen die ersten beiden der insgesamt sieben Prüfungen der schweren Klasse. Diese sind ausgeschrieben für 7- und 8-jährige Springpferde. Am Sonntag folgen drei S-Springen: Je eines für Frauen und Männer sowie ein Springen der Zweisterne-Kategorie.

Am Ostermontag folgt das Finale mit einem Zeitspringen auf S*-Niveau am Morgen und mit dem Großen Preis, der ereut als Dreisterne-Prüfung mit Stechen ausgeschrieben und mit 11 000 Euro dotiert ist. Natürlich darf auch ein „Jump & Drive“ nicht fehlen.

Es bleibt dabei: Eintritt an allen Tagen frei

Für die Besucher bleibt der Eintritt trotz des großen Aufwands weiterhin an allen Turniertagen frei.

Die Organisatoren hoffen an den drei Ostertagen auf ein internationales Klassefeld. Einzige „Konkurrenz“ ist das Weltcup-Finale, das in diesem Jahr vom 17. bis zum 21. April in Lyon (Frankreich) ausgeritten wird. „Ansonsten können eigentlich alle bei uns starten, die nicht daran teilnehmen“, sagt Rainer Evelt, denn: „So weit ich weiß, haben wir zeitgleich in Westfalen keine weitere Veranstaltung in dieser Größenordnung. Außerdem haben wir dieses Mal keine Konkurrenz durch das Berufsreiter-Championat in Bad Oeynhausen und durch Lastrup.“

Gerade die „Lastruper Spring Days“ im Oldenburger Münsterland hatten in den letzten Jahren viele Holsteiner davon abgehalten, auf der „A1“ nach Werne durchzufahren. „Ich hoffe, von dort kommen dieses Mal ein paar Hochkaräter. Das hätte was...“, meint Rainer Evelt – und denkt an die Team-Weltmeister Janne Meyer und Carsten-Otto Nagel.

Offizieller Auftakt zu den Turnierwochen wird auch in diesem Jahr die „Lenklar Disco Night“ sein. Sie findet am Samstag, 29. März, zum nunmehr fünften Mal statt, bevor Halle, Außenplätze und Ausstellerplatz mit Hochdruck für das Turnier hergerichtet werden. - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare