Werner Vielseitigkeitstage „ausgebucht“: Wieder Weltklasse am Start

+
Bettina Hoy, Team-Weltmeisterin von 2006, war schon einmal in Werne im Einsatz.

WERNE - Da geht den Freunden der Buschreiterei das Herz auf: Mehr als ein halbes Dutzend Weltklasse-Reiter wollen bei den Werner Vielseitigkeitstagen (4./5. April) in Werne-Ehringhausen ihre fünf- und sechsjährigen Nachwuchspferde für das Bundeschampionast qualifizieren.

Und weil auch sonst diverse Sichtungen (Goldene Schärpe, Westfalenmeisterschaft und Championat Junioren/Ponyreiter) auf dem Programm stehen und auch die Einsteiger zu ihrem Recht kommen sollen, wird es verdammt eng für die Veranstalter vom RV St. Georg.

„Wir sitzen gerade jeden Abend zusammen und wisssen gar nicht so recht, wie wir das auf die Reihe kriegen sollen“, sagt Heinrich Schwert. Der 2. Vorsitzende des RV St. Georg sieht vor allem den zweiten Turniertag als problematisch an. „Wir bräuchten 16 Stunden, um das Programm durchzuziehen. Das gibt das Wetter aber nicht her“, meint er. Ein Blick auf die Meldeliste zeigt, warum das so ist: 94 Pferde sind für die Qualifikation zum Bundeschampionat auf A-Niveau gemeldet, 49 weitere Startplätze sind auf L-Niveau gebucht. „Dafür brauchen wir alleine neun Stunden“, sagt Schwert. Hinzu kommt eine Eignungsprüfung mit 73 Pferden sowie der Geländereiterwettbewerb, zu dem 30 Vierbeiner antreten sollen.

Hier sieht Schwert die Chance, den Zeitplan zu entzerren: „Vielleicht gehen wir damit in unsere 80er-Halle.“ Aber auch dieser Schritt muss noch durch den Verband abgesegnet werden, denn es handelt sich um eine Teilprüfung zur Sichtung für die Goldene Schärpe.

Insgesamt sind für die beiden Tage in Ehringhausen 400 Pferde gemeldet worden, obwohl die Veranstalter am vergangenen Dienstag pünktlich um 18 Uhr das Nennungsfenster geschlossen haben. Alles weitere hätte noch größere Probleme mit sich gebracht. So stehen für den Wettbewerb auf A-Niveau 100 Pferde auf der Liste; bei einer etwas längeren Öffnung wären es schon wieder 30 mehr gewesen. „Wir freuen uns natürlich, dass das Turnier so gut angenommen wird, aber wir müssen sehen, dass wir das auch alles noch stemmen können“, sagt Schwert.

Einmal mehr dürfen sich die Werner darin bestätigt sehen, dass sie optimale Bedingungen für den Geländewettbewerb bieten. Mit der Schwedin Sara Algottson-Ostholt hat erneut die Olympia-Zweite von London gemeldet, ebenso ihr Mann Frank Ostholt, der 2008 Team-Gold bei den Olympischen Spielen in Peking gewann.

Mit Klimke, Ostholt und Bettina Hoy

Mit Ingrid Klimke und Dirk Schrade kommen zwei Mitglieder der deutschen Mannschaft, die im vergangenen Jahr EM-Gold in Malmö gewann. Benjamin Winter, 18. in der EM-Einzelwetung in Malmö, Simone Deitermann, Teilnehmerin an der Weltmeisterschaft in Kentucky, Andreas Ostholt oder Bettina Hoy, Teamweltmeisterin von 2006, komplettieren das Feld der Top-Leute. Mit dabei ist auch Josephine Wilms aus Bergkamen-Overberge, die im Nachwuchsbereich ebenso EM-Gold gewann wie Sabrina Mertens aus Sassenberg. Vom RV St. Georg Werne werden 13 Reiterinnen und Reiter starten. - gu

Vorläufiger Zeitplan

Samstag, 4. April:

Vormittag: Dressurprüfung Klasse A*, Springprüfung Klasse A**, Dressurwettbewerb, Standard Springwettbewerb

Nachmittag: Geländeritt Klasse A** und Geländewettbewerb mit Stilwertung

Sonntag, 5. April:

Vormittag: Eignungsprüfung Klasse A mit Gelände und Geländereiterwettbewerb

Nachmittag: Geländepferdeprüfungen Klasse A und L (Qualifikation Bundes-Championat für 5- und 6-jährige Pferde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare