VIELSEITIGKEIT Wieder Qualifikation zum Bundeschampionat in Werne

Warten auf Top-Buschreiter

+
Sara Algotsson Ostholt, Silber-Gewinnerin der Olympischen Spiele von London, im vergangenen Jahr in Werne. - Foto: Gudra

WERNE -  Nicht nur das Spring- und Dressurturnier „Lenklar 2014“, das vom 13. bis zum 21. April auf der Anlage von Lutz Gripshöver stattfindet, wird wieder ein internationales Klassefeld anlocken. Auch die Vielseitigkeitstage des RV St. Georg Werne am 5. und 6. April in Ehringhausen werden top besetzt sein. Das jedenfalls verspricht die Ausschreibung für 2014, in der auch wieder eine Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat angeboten wird.

Und diese Offerte nehmen einige der weltweit besten Buschreiter seit vielen Jahren gerne an: Ingrid Klimke, Frank Ostholt, dessen Frau Sara Algottson, Bettina und Andrew Hoy, Frank Schade und viele mehr wissen gerade diesen frühen Termin zu schätzen.

„Sie versuchen möglichst schon an Anfang der Saison die erforderliche Achtkommanull zu erreichen, damit sie mit ihren jungen Pferden nicht mehr so unter Druck sind, wenn sich die großen Turniere häufen“, sagt Gastgeber Heinrich Schwert.

Zwar läuft die Nennungsfrist erst am 11. März aus, doch schon jetzt hat Schwert die ersten mündlichen Anfragen erhalten – so im Rahmen des „K+K-Cups“ in Münster auch von der schwedischen Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von London, Sara Algotsson Ostholt.

Dabei loben die Top-Leute die stetige Entwicklung in Ehringhausen, wo sie seit Jahren eine perfekt präparierte Piste vorfinden – während das Wetter Anfang April bei anderen Veranstaltern schon zu Absagen geführt hat. Im vergangenen Jahr, erinnert sich Heinrich Schwert, „war der Zuspruch schon echt grenzwertig. Wir müssen ja im Hellen fertig werden.“

Auch dieses Mal ist großer Zulauf zu erwarten, zumal einzig ein Turnier in Warendorf einige Teilnehmer auf E-Niveau kosten könnte. Ansonsten sind die Prüfungen in Werne auch wieder als Sichtungen für diverse Pony- und Nachwuchschampionate sowie für die Goldene Schärpe ausgeschrieben – was das Teilnehmerfeld nicht nur mit Masse, sondern auch mit Klasse füllen wird.

Die erste Bewährungsprobe haben die Ehringhauser aber schon am 8. und 9. März mit der Ausrichtung der Jugendmeisterschaft des Altkreises Lüdinghausen vor sich. Darin geht es um den Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft inklusive Einzelwertung sowie um die Titel im Springen und in der Dressur.

„Ich hoffe, dass wir ein ordentliches Ergebnis bekommen, was die Mannschaftsmeldungen angeht“, blickt Heinrich Schwert dem Meldeschluss am kommenden Dienstag entgegen. Klar, dass die Werner als Vorjahresdritte auch auf ein ordentliches Ergebnis hoffen. Titelverteidiger ist der RV Lützow Selm-Bork-Olfen.

Eine Woche später können die Werner ihren Titel verteidigen, wenn es in Schwerte um die Meisterschaft im Kreis Unna-Hamm geht.

Dann verstärkt möglicherweise auch Kathrin Wacker wieder das St. Georg-Team. Sie wird parallel zu den LH-Meisterschaften in Werne wohl in Braunschweig bei den „Löwen Classics“ reiten. Im Rahmen des internationalen Viersterne-Turniers findet das Bundes-Jugendchampionat statt. Nur die bundesweit 25 Besten erhalten ein Ticket für diesen Wettbewerb. „So wie sie reitet, denke ich, wird sie auch am zweiten Tag noch dabei sein“, traut ihr Heinrich Schwert den Sprung in das Zwölfer-Finale zu. - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare