Vielseitigkeitstage in Ehringhausen: Gastgeber im Feld der Weltklasse-Reiter

+
Bettina Hoy, Vierte in der Qualifikation zum Bundes-Championat mit dem 5-jährigen Wallach Monte Classico von Monte Bellini. Am Samstag hatte das Paar in Warendorf eine Geländereiterprüfung noch mit der Traumnote 9.3 gewonnen.

WERNE -  Mit teilweise herausragenden Leistungen warteten die Top-Leute bei den Werner Vielseitigkeitstagen auf der Anlage des RV St. Georg Werne auf. Unübertroffen sind die 9.3 für Benjamin Winter in der Qualifikation zum Bundes-Championat mit seinem 5-jährigen Wallach Berlusconi und die 9.0 der Finnin Sanna Siltakorpi mit der 6-jährigen Rosenstolz-Tochter May Rosenxena. Aber auch die Werner Garde mit ihren ausnahmslos jungen Pferden mischte im Feld der internationalen Spitzenkräfte sehr gut mit.

„Mit Blick in die Zukunft werden wir wieder einige Eisen im Feuer haben, wenn ich an die Mannschaftsreiterei denke“, freute sich Heinrich Schwert, 2. Vorsitzender des RV St. Georg. Die besten Platzierungen holten die Werner am Sonntag in der Eignungsprüfung der Klasse A mit Gelände. Janine Vehring belegte mit ihrem 6-jährigen Westfalenwallach Genito (Grafenstolz x Lancer III) und der Wertnote 7.5 den dritten Rang. Besser platziert waren hier lediglich die Weltranglistenvierte Ingrid Klimke mit dem 4-jährigen Trakehner-Hengst Königssee (8.0) und die Finnin Sanna Siltakorpi mit Quick Escape (7.7). Silvia Vorwick belegte mit ihrem 6-jährigen Captain Forever (Captain Fire x Landro L) den fünften Platz in der zweiten Abteilung.

Mit sehr guten Auftritten warteten die Werner Amazonen in der Geländepferdeprüfung der Klasse A – gleichzeitig Qualifikation zum Bundes-Championat – auf. Janine Vehring brachte ihren Genito sehenswert über die 1 125 Meter mit zwölf Hindernissen. Mit der Wertnote 8.2 war sie in dem sehr starken Teilnehmerfeld als Siebte platziert und dabei eingerahmt von Größen wie Bettina Hoy und Dirk Schrade.

Auch Jennifer Häring, als 15. gerade so aus der Platzierung herausgefallen, absolvierte mit dem 5-jährigen Westfalenhengst Cupido eine tolle Runde. Laura Marie Hirsch beendete den Wettbewerb auf Platz 29, doch ihre 5-jährige Stute Chupa Chups (Chico’s Boy x Rivero), die erst vor einem halben Jahr angeritten worden ist, ließ viel Vermögen erahnen.

Große Freude bei Josephine Wilms

Am Samstag sorgte Josephine Wilms aus Bergkamen für ein Top-Ergebnis in der A-Vielseitigkeit: Mit der 7-jährigen westfälischen Schimmelstute Cybell (selbst gezogen von Cristallo aus einer Dimension-Mutter) belegte sie den zweiten Platz. Die Freude darüber war groß, doch über das ganze Gesicht strahlte die 19-jährige Studentin erst gestern Abend: Als alle anderen Teilnehmer ihre Pferde bereits auf dem Hänger hatten, absolvierte sie nach Turnierschluss mit ihrem Erfolgspferd Corvette D noch einige Geländesprünge. „Zum ersten Mal nach zehn Monaten“, freute sich die frühere Team-Europameisterin der Junioren, denn ihre 12-jährige Stute war in den vergangenen zwei Jahren häufiger verletzt.

Nun besteht die Aussicht, bei den Jungen Reitern in den Kreis der Besten zurückzukehren. Mit ihrer Corvette soll es den ersten Wettbewerb in Kamp-Lintfort auf Einsterne-Niveau geben. „Dann gehen wir den weiteren Sichtungsweg mit Everswinkel, Preis der Besten und Deutsche Meisterschaft“, sagt Josephine Wilms, die akuell drei Pferde in den Wettbewerben hat. „Das“, sagt sie, „lässt sich mit dem Studium ganz gut vereinbaren.“.

Ein dickes Lob vom Bundestrainer

Auch Heinrich Schwert strahlte nach Abschluss der Veranstaltung, zumal es kurz zuvor für die äußeren Bedingungen und die Ausrichtung von Nachwuchs-Bundestrainer Rüdiger Schwarz noch ein dickes Lob gegeben hatte.

„Wir hatten Reiter aus neun Nationen hier“, freute sich Schwert, denn: „Das für so ein ländliches Turnier schon eine feine Ausbeute.“ Das Ni- veau war auch für ihn beachtlich: „Hier sind einige richtige Granaten unterwegs: Gute Pferde, gute Jockeys“, meinte er während der Qualifikation zum Bundeschampionat. Und am Ende der beiden Tage stimmte auch diese Bilanz: Niemand hat sich ernsthaft verletzt. - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare