Wacker siegt mit Westfalen-Quartett bei der Champions Trophy in Warstein

+
Landestrainer Klaus Reinacher (Mitte) und das siegreiche westfälische Juniorenteam mit Kathrin Wacker vom RV St. Georg Werne (Zweite von rechts) in Warstein.

Warstein -  Kathrin Wacker vom RV St. Georg Werne hat mit dem westfälischen Juniorenteam am Sonntag das Mannschaftsspringen bei der Warsteiner Champions Trophy gewonnen.

„Die Mannschaft hat gekämpft, die war motiviert“, freute sich Landestrainer Klaus Reinacher über sein Quartett, dem neben Wacker und Mon Amour noch Marc Nüßing/Filja, Emelie Pieper/Clinton und Lea Ercken/Contador standen.

Im Stechen der Einsterne-Prüfung der schweren Klasse, die in zwei Umläufen ausgeritten wurde, behielten die Westfalen die Nerven und setzten sich mit insgesamt vier Strafpunkten in 34,67 Sekunden vor dem rheinischen Aufgebot unter der Regie von Landestrainer Holger Hetzel durch. Rang drei ging an das Quartett des Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

„Ich habe diese Mannschaft zum ersten Mal so zusammengestellt“, unterstreicht Klaus Reinacher. Neun Mannschaften traten zum Vergleich im Reitsportzentrum in Warstein an und schenkten sich nichts. Da wurde über zwei Runden auf sportlich gutem Niveau gekämpft. Genau das Niveau unterstrich Peter Rathmann, Mitglied der Turnierleitung: „Für viele Leute ist es gar nicht klar, auf welch hohem Niveau die jungen Leute heutzutage reiten. Das sichtbar zu machen, ist uns ein großes Anliegen“, meinte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare