„Plan B“ für die Werner Vielseitigkeitstage

+
Geländeritte – wie hier von Team-Weltmeister Dirk Schrade in Werne – wird es am Samstag in Ehringhausen nicht geben.

WERNE -  Keine Absage, aber ein stark verändertes Programm: So sieht nach derzeitigem Stand das Programm für die Werner Vielseitigkeitstage am kommenden Karsamstag und Ostersonntag aus. Denn die starken Regenfälle der vergangenen Tage haben ihre Spuren deutlich hinterlassen.

Am Dienstagnachmittag war Michael Gola aus Lippstadt, der technische Delegierte des westfälischen Reiterverbandes in Ehringhausen auf der Vereinsanlage am Hof Schwert zu Besuch, um die Bedingungen zu überprüfen. Denn in Ehringhausen werden auch zwei Qualifikationsprüfungen für die Bundes-Championate der jungen Vielseitigkeitspferde und -ponys ausgetragen.

Im Gegensatz zu einem Vielseitigkeitsturnier in Meerbusch am Niederrhein, dass für das kommende Wochenende abgesagt werden musste, scheinen die Verantwortlichen vom RV St. Georg Werne aber mit einem blauen Auge davonzukommen.

Schwert: Das Turnier stand auf der Kippe

„Das Turnier stand auf der Kippe. Wir haben Michael Gola unseren Plan B vorgestellt. Und er war damit zufrieden“, freute sich Heinrich Schwert, der beim RV St. Georg die überregional hoch angesehenen Vielseitigkeitstage organisiert, über das Okay für das zweitägige Programm. Und seine Erleichterung darüber war deutlich spürbar.

Da allerdings die Geländestrecke durch die Wassermengen mit Pfützen übersäht ist und auf dem Rasen keinen Halt bietet, wird diese am Samstag nicht beritten.

„Wir machen das jetzt auf den Sandböden. Da werden die Plätze, die wir eigentlich für Springprüfungen haben, mit Gelände-Hindernissen vollgepflastert“, erklärt Heinrich Schwert.

Und er ist guter Hoffnung, dass der Orkan bis zum Wochenende nicht nur nachgelassen hat, sondern keine größeren Schäden anrichtet. „Und wenn das Wetter besser wird, können wir vielleicht auch am Sonntag die Geländestrecke nutzen.“

Wie sich das auf das Teilnehmerfeld auswirkt, es hat schließlich zu diesem frühen Saison-Zeitpunkt die deutsche Elite um die Team-Weltmeister Dirk Schrade und Ingrid Klimke zugesagt, müssen Schwert und seine Helfer nun klären. Und auch die Frage, wieviele Reiter sie nun unterbekommen. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare