Wittenbrinks Doppelsieg im Dressur-Championat

+
Britta Wittenbrink (St. Georg Werne) präsentiert die 5-jährige westfälische Stute Busy Lizzie als Dressur-Championesse bei den 5-Jährigen. Hinter der Dunkelfuchs-Stute von Belissimo x Fidermark platziert sie Dinnarah, eine Fuchsstute von Damin Hill x Airport, als Zweite.

Werne - Britta Wittenbrink (St. Georg Werne) strahlt mit der Sonne um die Wette: 30 Jahre alt wird sie, und zum Geburtstag macht sie sich selbst das schönste Geschenk:

Mit Busy Lizzie und Dinnarah präsentiert sie die beiden Siegerstuten im Nachwuchs-Championat des Kreises Unna-Hamm für die 5-jährigen Dressurpferde. „Das werden wir bei uns auf der Diele heute Abend wohl noch ein bisschen feiern“, sagt Wittenbrink.

Am Freitag hat der RV St. Georg auch bei den 5-jährigen Springpferden einen Doppelsieg gefeiert: Oliver Schaal hat mit Balous Diamond und Ceron SD das Klassement unangefochten angeführt. Bei Busy Lizzie und Dinnarah ist der Abstand schon geringer. Nur acht Punkte liegen vor dem Finale in Werne, ausgeritten auf L-Niveau, zwischen den beiden Pferden. Am Ende ist Britta Wittenbrink in dieser Prüfung nicht platziert, behält aber ihren Vorsprung vor der Konkurrenz, die sie bei den Stationen in Kamen, Rhynern, Schwerte, Fröndenberg und Bönen auf Distsanz geritten hat.

Britta Wittenbrink, die auch bei den jungen Springpferden viel beachtete Ausbildungsarbeit leistet, hat ihre neue Championesse 3-jährig angeritten. Bis zum Ende des vergangenen Jahres ist sie noch in Fremdbesitz, dann übernimmt sie schicke Stute. Die zweitplatzierte Dinnarah hingegen ist Berittpferd und gehört der Dortmunderin Siegrid Kühn. „Sie wird sich total freuen“, weiß Wittenbrink.

Die Championatsehrung ist der schöne Abschluss von vier Turniertagen, wie sie besser kaum verlaufen können. Ein volles Haus meldet der Verein nicht nur am Sonntag, wo das zusätzlich in das Programm eingebaute M-Springen mit Stechen auf Zweisterne-Niveau für den Höhepunkt sorgt.

Am Samstag haben die Organisatoren nach vielen Jahren zum Abschluss wieder einmal einen Schauwettbewerb für Mannschaften durchgeführt: Reiten trifft Fußball. Wer nach Springstafette über E- und A-Niveau einen Abwurf hat, kann ihn durch einen verwandelten Elfmeter wieder ausbügeln. Jolina Lichtenberg und Laura Marlen Möllenhoff gewinnen – auch dank der Zielgenauigkeit von Michael Hönekop, der Torhüter Philipp Schulze Twenhöven ins andere Eck schickt. Zweite werden Elisa Sieler und Helena Evelt vor den Lenklarer Stallkolleginnen Larissa Schlitter und Katharina Böhnke. „Tolle Sache, hat riesen Spaß gemacht und muss wiederholt werden“, sagt Larissa Schlitter, die – wie viele Reiterinnen und Reiter auch – ihre Liebe zum BVB mit einem Trikot als Reitdress zeigen.

Nach Sponsorentreff und Springplatz-Gaudi trifft sich die große Gästeschar rund um die Pagodenzelte. Musik darf nicht fehlen, und so dauert einer der letzten lauen Abende dieses Sommers in Ehringhausen eben noch ein bisschen länger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare