6. Poco-Cup des RSC bietet tolle Atmosphäre

+
Die Sieger beim 6. Poco-Cup (v.l.): Der Zweite Frank Lütters, Sieger Dirk Schumann und Dominik Ivo.

WERNE -   Knackig war er, der 750 Meter lange Rundkurs durch die Werner Innenstadt. Beim 6. Poco-Cup des RSC Werne im Rahmen des Bundesradsportreffens fuhren Donnerstagabend im Hauptrennen 65 Fahrer 100 Runden und 75 Kilometer auf der extrem selektiven und schnelle Strecke und zeigten anspruchsvollen Radrennsport.

Den Sieg sicherte sich im Hauptrennen souverän Dirk Schumann aus Schwerte vom Team Starbikewear. Er hatte zusammen mit Frank Lütters vom im Vorfeld stark eingeschätzten Team Blitz Spich früh

die Flucht angetreten, gewann so gut wie alle Zwischenwertungen des Kriterums nach jeweils zehn Runden. Später holten die beiden das gesamte Feld ein und hatten damit eine Runde Vorsprung.

Für den Ex-Profi war es der fünfte Saisonsieg, und der stand früh auch für die Konkurrenz fest. „Dass Dirk gewinnt, war so oder so klar. Ich wollte mir mit der Flucht nur den zweiten Paltz sichern“, sagte Frank Lütters. Das gelang ihm eindrucksvoll. Den späteren Sieger schüttelte er nie ab.

Fahrer loben die tolle Atmosphäre

Die Fahrer lobten dabei die prima Atmosphäre durch das Werner Publikum am Streckenrand. „Die Zuschauer sind super, das ist hier eine tolle Stimmung“, sagte der Drittplatzierte Dominik Ivo. Der 15. Platz ging an den Lokalmatadoren Frederik Volmerg. Er holte am Anfang einen Wertungspunkt und schaffte es immerhin als einer von 22 Fahrern – 65 waren gestartet – ins Ziel.

Die letzten Runden waren dabei sichtlich ein Qual für ihn. Genau wie für Christoph Schübbe, der früh bei einem von mehreren Stürzen sich am Bein verletzte und dennoch lange auf Platz vier lag. Er stieg 17 Runden vor Ende aus – die Schmerzen wurden zu stark. Ebenfalls nicht ins Ziel schaffte es der zweite RSC-Fahrer Marcel Dagge. „Dafür, dass er ein Rennanfänger ist, hat er im ersten Viertel gut mitgehalten“, lobte ihn der 2. RSC-Vorsitzende Peter Wenner.

Auf dem Kurs ging es im hohen Tempo vorbei an den Zuschauern auf der Zielgeraden, dabei wurde im Sprint mit einem Schnitt von über 50 km/h gefahren. Der Rundkurs vorbei am Kolpinghaus, über die Wienbrede, am Bült und durch den Kopfsteinbelag der Schulstraße hatte es in sich, wurde aber von den Fahrern als anspruchsvoll und doch machbar gelobt.

Weitere Bilder

Bundesradsporttreffen in Werne 5.Tag und 6. Poco-Cup

Zufrieden mit dem Verlauf zeigte sich der Vorsitzende des ausrichtenden RSC Werne, Frank Volmerg. „Mit den Zuschauerzuspruch bin ich super zufrieden.“ Man dürfe nicht vergessen, dass es parallel zum Hauptrennen auf dem Kirchplatz im Rahmen des Bundesradsporttreffens Live-Musik auf der Bühne gab. „Ich denke, viele Leute werden pendeln“, sagte Volmerg, der kurz vor dem Rennen noch den Reifen am Rad seines Sohnes wechselte.

Im vorherigen Rennen der Klasse der Senioren 2 bis 4 über 45 Kilometer siegte Rainer Beckers (Team Erfurt Rauhfaser-Corratec). Er ging mit einer knappen Punktführung in die letzte Wertung und sicherte sich durch den Sieg im Zielsprint vor Hardy Zimmermann (Mettmann) den Gesamtsieg. Beide waren auch zwischendurch in einer dreiköpfigen Ausreißergruppe aktiv, die sieben Runden vor Ende wieder eingeholt wurde. Wie stark die beiden Sieger waren, zeigte ihre Erfolgsbilanz in diesem Jahr. Zimmermann reiste als Vierter der Deutschen Masters-Meisterschaft an, Beckers feierte gestern Abend vor dem Kolpinghaus seinen insgesamt 18. Saisonsieg. - Frank Zöllner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare