RSC Werne mit den meisten Teilnehmern bei Country-Touren

WERNE - Nach neun Etappen wurde am Wochenende die Westfalen-Winter-Bike Trophy beendet. Der Radsportclub 79 Werne war auch in diesem Jahr sehr präsent. Nahezu bei jeder Veranstaltung stellte das Team des RSC die teilnehmerstärkste Mannschaft.

Besonders bemerkenswert, da nach den hervorragenden Teilnehmerzahlen des Vorjahres noch einmal ein enormer Zuwachs auf allen Veranstaltungen zu verzeichnen war.

„Im letzten Jahr wurden insgesamt 5 055 Starts gezählt“, so der Touristikwart des RSC Werne, Daniel Schulte: „In diesem Jahr waren es hingegen 7 815 Starts. Das ist ein enormer Zuwachs, den wir uns selbst noch nicht ganz erklären können.“

Es könnte sein, dass der überaus milde Winter den Veranstaltern in die Karten gespielt hat, wobei in den letzten Jahren selbst bei perfekten Bedingungen keine so große Zahl an Radsportlern gezählt wurde.

„In diesem Jahr hatten die Veranstaltungen in Capelle, Werne und Soest fast 1 000 Starter. Im vergangenen Jahr war es eine Sensation, 800 Fahrer begrüßen zu können. In diesem Jahr haben diesen Wert alle Veranstaltungen, bis auf eine, geknackt. Das kann nicht nur am Wetter gelegen haben“, meint Schulte.

Dennoch sehen die Veranstalter mit einem Augenzwinkern noch Potenzial für das nächste Jahr. Schulte: „Der Anteil an Frauen liegt bei 21 Prozent. Das ist sicher ausbaufähig.“

Besonders zufrieden waren aber auch die Aktiven des RSC Werne mit der Winter-Bike Trophy. Waren sie bei der mit 961 Teilnehmern äußerst erfolgreichen eigenen Veranstaltung im Januar ausschließlich in der Helferrolle, stellten sie bei sieben weiteren Etappen das teilnehmerstärkste Team. Lediglich bei der ersten Veranstaltung in Capelle reichte es „nur“ zum zweiten Platz.

„Eine Teamwertung zu gewinnen ist immer etwas tolles“, freut sich auch der Vorsitzende des RSC, Frank Volmerg, denn: „Es zeigt, dass die Philosophie in unserem Verein stimmt und wir uns trotz des allgemeinen Zuwachses an Teilnehmern ganz oben halten konnten.“

So fanden sich stets etwa 25 Fahrer in den weiß-blauen Trikots des RSC an den jeweiligen Startorten ein. Rekordverdächtig waren dabei die 34 RSCler bei der Tour des Bezirks Westfalen Mitte. In Soest waren lediglich 14 Fahrer aus Werne dabei; dennoch reichte es auch hier für den ersten Platz.

Nach dem siebten Etappenerfolg am Sonntag in Iserlohn war es nicht verwunderlich, dass ebenfalls die Gesamtteamwertung der Tropy nach Werne ging. Mit dieser großen Präsenz betrieb der RSC 79 gleichzeitig optimale Werbung für das Bundesradsporttreffen, das im Sommer in Werne stattfinden wird.

Doch der RSC Werne hat weitergehende Pläne. „Wir sehen hier großes Potenzial“, findet Frank Volmerg: „Das zeigen allein schon die vielen Starts an jungen Fahrern, nicht nur in diesem Jahr.“ Dieser Entwicklung tragt der RSC nun Rechnung und hat auf der Jahreshauptversammlung die Einrichtung eines eigenen Offroadbereichs beschlossen, um der immer größer werdenden Zahl an Mountainbikern und Crossern gerecht zu werden.

Nun geht es ohne Pause weiter in die Straßensaison. Manche RSCler wird man dann auf den Strecken der verschiedenen Touristikfahrten wiedertreffen, andere starten nächsten Sonntag in Herford in die Rennsaison. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare