Tschernoster steigt beim rad-net Rose Team auf und erhält Vertrag

Jan Tschernoster (rechts, vorne).

WEerne/Bergkamen - Das rad-net ROSE Team hat sich die Dienste der beiden jungen Rennfahrer Jan Tschernoster (Bergkamen) und Patrick Haller für die kommende Saison gesichert.

Tschernoster war 2015 schon als Stagiaire (radfahrender Praktikant) mit dem deutschen Continental-Team unterwegs, Haller fährt im kommenden Jahr in seinem ersten Elite-Jahr und stößt neu zur Mannschaft hinzu.

Talente in guten Händen

Der 19-jährige Tschernoster mit Wurzeln beim RSC Werne überzeugte als Stagiaire die Teamleitung mit seinen ersten Auftritten auch bei internationalen Rennen direkt – und das in seinem ersten Jahr in der Klasse der Elite-Männer. „Er hat immer wieder gut Rennen gezeigt“, wird der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams, Ralf Grabsch, auf der Homepage des Rennstalls zitiert.

Zu seinen wichtigsten Erfolgen Tscherosters in der abgelaufenen Saison gehörten der dritte Gesamtrang in der Rad-Bundesliga für U23-Fahler gleich im ersten Jahr hinter Lennard Kämna und Jonas Koch, die beide den Sprung ins Profilager 2016 geschafft haben.

Zudem gewann der Angehörige der Sportfördergruppe der Bundeswehr die 36. Oderrundfahrt sowie mehrere nationale Kriterien und Straßenrennen. „Darauf möchte ich in der kommenden Saison natürlich aufbauen“, sagt Tschernoster.

„Wir sind bekannt dafür, dass wir gute Nachwuchsarbeit leisten und so möchten wir die beiden jungen Rennfahrer weiter behutsam aufbauen. Ich denke, sie haben bei uns auf jeden Fall das richtige Umfeld dafür“, sagte Grabsch abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare