Pouriés KSC startet beim Mitaufsteiger in die Zweitliga-Saison

+
Marvoin Pourié und der Karlsruher SC steigen mit einem Auswärtsspiel in dei 2. Liga ein.

Karlsruhe/Werne – Der Karlsruher SC mit seinem aus Werne stammenden Top-Angreifer Marin Pourié tritt nach seiner Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga im ersten Saisonspiel bei Mitaufsteiger SV Wehen Wiesbaden an.

Das geht aus dem am Freitag von der Deutschen Fußball Liga (DFL) veröffentlichten Spielplan hervor. Die Partie wird entweder am 27., 28. oder 29. Juli ausgetragen, eine genauere Terminierung gab es zunächst nicht.

 Eine Woche nach dem Start in die neue Spielzeit spielt der KSC erstmals im Wildparkstadion gegen Dynamo Dresden. Ende August empfangen die Badener am vierten Spieltag bereits den Hamburger SV als ersten Topfavoriten auf den Aufstieg. 

Das erste von zwei Spielen in der Region steht beim Mitaufsteiger VfL Osnabrück am 5. Spieltag an (31. August bis 2. September), wenn es an die Bremer Brücke geht. Am 10. Spieltag spielt der frühere UEFA-Cup-Teilnehmer vom 18. bis 21. Oktober beim VfL Bochum – das ist quasi das Heimspiel für Marvin Pourié in der Zweitliga-Saison

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare