Rundes Verletzung trübt Herberner 9:2-Schützenfest

+
Mondrian Runde (rechts) zog sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zu.

OLFEN -  Fußball-Landesligist SV Herbern hat die Vorrunde des Olfener Turniers um den Phoenix-Spa-Cup locker überstanden. Gegen Bezirksliga-Absteiger SV Hochlar siegte das Team von Christian Bentrup am Abend mit 9:2 (3:1).

Allerdings ist der Einzug in die Zwischenrunde teuer bezahlt: Mondrian Runde zog sich bereits in der Anfangsphase einen Bänderriss im Sprunggelenk zu.

Trotz des deutlichen Erfolges war der Test für Christian Bentrup kein Muster ohne Wert: „Es war nicht schlecht, mal gegen eine Ruhrgebiets-Mannschaft anzutreten, weil die doch sehr körperbetont spielen“, meinte der SVH-Trainer, dessen Team nun am Freitag in der zweiten Zwischenrunde des Turniers auch auf Ligakonkurrent SF Stuckenbusch treffen wird.

Schon zur Pause führten die Herberner klar mit 3:1 durch Tore von Dominik Lünemann und Dennis Närdemann (2), der zum 3:1 einen Elfmeter nach Foul an Kaminski verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Herberner läuferisch deutlich überlegen und hatten auch den längeren Atem, obwohl nur zwei Wechselspieler zur Verfügung standen.

Vier Tore in den letzten acht Minuten

So fielen die ersten Treffer nach dem Seitenwechsel sehr früh durch den Doppelschlag von Neuzugang Marcel Brillowski, die weitern vier Treffer durch Kaminski, Trapp und Schütte (2) erst in den letzten acht Minuten.

SV Herbern: Freitag – Saabe, Bentrup, Christ, Bröer – Trapp (46. Schütte), Ploczicki (65. Trapp zurückgewechselt), Runde (14. Kaminski), Lünemann – Närdemann, Brillowski

Tore: 1:0 (10.) Lünemann, 2:0 (26.) Närdemann, 2:1 (31.), 3:1 (37.) Foulelfmeter Närdemann, 4:1 (47.) Brillowski, 5:1 (50.) Brillowski, 5:2 (79.), 6:2 (82.) Kaminski, 7:2 (84.) Trapp, 8:2 (86.) Schüte, 9:2 (90.) Schütte

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare