Brockmeier trifft viermal beim 4:0 über den  TuS Ascheberg

Pflichtsieg für die SVH-Frauen im Pokalderby

+
Laura Brockmeier (rechts) erzielte alle vier Tore für den SV Herbern.

Ascheberg - B-Ligist TuS Ascheberg hat bei den Frauen das Zweitrundenmatch um den Pokal des Fußballkreises Münster gegen den großen Favoriten SV Herbern mit 0:4 (0:1) verloren – und durfte sich hernach trotzdem als Gewinner fühlen.

Spielerin des Abends: Laura Brockmeier, die für den Landesliga-Aufsteiger alle Tore erzielte. TuS-Coach Manfred Trahe sprach von einem „richtig gelungenen Abend. Es waren einige Zuschauer am Platz und unsere Mädchen haben alles rausgehauen.“ 

Sein Co-Trainer Andreas Vorlop lobte „jede einzelne Spielerin“, hob aber eine hervor: Laura Kühnhenrich. Aschebergs Torfrau, die nur deshalb in der Startelf stand, weil die etatmäßige Nummer eins, Daniela Arendt, kurzfristig ausgefallen war, habe „überragend gehalten“ und „neun, zehn“ Großchancen des Landesligisten vereitelt.

 „Überhaupt nicht zufrieden“ war trotz des am Ende deutlichen Erfolges SVH-Trainer Andreas Weber: „Gerade in er ersten Hälfte war überhaupt kein Klassenunterschied erkennbar. Wobei Ascheberg das auch richtig, richtig gut gemacht hat und zur Pause durchaus hätte vorne liegen können.“ 

Lea Oesteroth und Katharina Löhrke vergaben mehrfach eine mögliche Führung des krassen Außenseiters. „Wir müssen uns bei unserer Nummer eins, Leonie Sap–hörster, bedanken, dass wir in dieser Phase nicht in Rückstand geraten sind“, räumte Weber ein. 

Mit einer mageren 1:0-Führung gingen die Blau-Gelben in die Halbzeitpause, in der es „ein paar Ansagen“ vom Trainer gab. Doch Ascheberg blieb zunächst am Drücker. Erst als die Kräfte der ohnehin personell gebeutelten TuS-Frauen schwanden, spielte Herbern seine Schnelligkeitsvorteile aus. Der glanzlose SVH-Sieg war allerdings teuer erkauft, da Dana Lütkemeier bereits nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. 

Ascheberg: Kühnhenrich – Adamczyk, Wenning, van Roje, Egbers, J. Trahe, K. Vorlop (67. Frye), Löhrke, Oesteroth (64. Grube), Olbrich, Zukowsky (61. L. Trahe) 

Herbern: Saphörster – J. Vorlop, Jakovljevic, M. Urban, Lütkemeier (21. J. Große-Budde), Brockmeier, S. Große-Budde, Krieger, Blesenkemper, L. Urban (54. Meßmaker), Kruckenbaum (54. J. Rummler)

Tore: 0:1 (13.), 0:2 (53.), 0:3 (62.), 0:4 (69.) alle Brockmeier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare