Peter Thomas führt jetzt eigenständige Fitnessboxer des TV Werne

+
Der Vorstand der nun eigenständigen Fitnessboxer des TV Werne (von links): Der Vorsitzende Peter Thomas, sein Stellvertreter Konny Bleckmann, Geschäftsführer Frank Winkler, Pressewart Karl-Heinz Kreutzkamp, Kassenwart Alex Wannowski und Kassenprüfer Peter Wortmann.

Werne - Die Fitnessboxer des TV Werne sind seit Samstag nun eine eigenständige Abteilung mit gewähltem Vorstand sowie mit allen Rechten und Pflichten.

Die Fitnessboxer waren bisher eine Sportgruppe innerhalb der Turnabteilung des TV Werne. Speziell im Breitensportbereich „moderner Fitness-Sport für alle“ sind die TV-Fitnessboxer eine erfolgreiche Bereicherung der Werner Sportlandschaft.

Mehr als 120 Mitglieder

Mit über 120 Mitgliedern ist sie von daher also nicht mehr als „Trainingsgruppe“ zu bezeichnen. Da lag es auf der Hand, dass sich die Fitnessboxer eigenständig formieren. Zur Gründungsveranstaltung mit Vorstandswahlen kam am Samstag auch der Gesamtvorstand des TV Werne, angeführt vom Vorsitzende Matthias Reimann. Im Anschluss bekam der Premieren-Vorsitzende der Fitnessboxer, Peter Thomas, die Gründungsurkunde von Reimann überreicht.

Aber die Fitnessboxer sind eine Gruppe mit viel Humor und zeigten gleich, dass man eine solch’ seriöse Veranstaltung auch mit einer Prise Humor würzen kann. Das frisch gewählte Vorstandsteam der Fitnessboxer wurde vom „einfachen Trainingsvolk“ im Rahmen einer „majestätischen Zeremonie gekrönt“ – natürlich mit Krönchen.

Aber schnell ging es zum Hauptteil des Abends über – die Feier mit dem Weihnachtskegeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare