Personalsorgen bei den Werner Männern – Frauen favorisiert

+
David Leidecker ist einer von vielen Spielern, die auf der langen Ausfallliste des TV Werne vor dem Heimspiel gegen den Hammer SC stehen.

WERNE - Die Werner Bezirksliga-Teams beenden am Sonntag ihrer vierwöchige Winterpause mit Heimspielen. Die seit sieben Spielen sieglosen Männer sind dabei erneut Außenseiter, die Frauen des TVW hoffen auf zwei Punkte.

Bezirksliga (Hellweg), Männer: TV Werne – Hammer SC 08. Am Sonntag treffen die stark ersatzgeschwächte Männer des TV Werne im Heimspiel auf den Tabellenzweiten Hammer SC. Nach sieben Spielen in Folge ohne Sieg (bei 1:13 Punkten) steht der TV derzeit auf Tabellenplatz zehn.

Auch wenn die Mannschaft von Axel Taudien ein Heimspiel hat, ist der Sport-Club der klare Favorit. Dies ist zum einen durch die Tabellenkostellation begründet und zum anderen durch das große Verletzungspech der Werner.

Neben dem Langzeitverletzten Lutz Wierling (Kreuzbandriss) fehlen dem TV Jonas Thiemann, Marcel Bade, Fabian Brocke, Jannick Most und David Leidecker. Außerdem ist der Einsatz von Fabian Schüttpelz und Jens Müller fraglich. Nun rücken einige Spieler aus der Reserve und auch der A-Jugend nach, um den Kader wieder zu komplettieren.

Die Mannschaft von Axel Taudien hat in dieser Woche gut trainiert und auch das Turnier beim SCE Heessen am Wochenende als Vorbereitung genutzt, dennoch „verringern sich die Siegchancen durch die vielen Ausfälle“, meint der Trainer.

Der TVW will versuchen, den Hammer SC zu Fehlern zu zwingen und das Spiel möglichst lange offen zu halten.

Beim Gast hat sich Torwart Christian Ihssen in der Winterpause dem Oberligisten Soester TV angeschlossen. Die Lücke schließt Sebastian Quenter Zudem fallen Deppenkemper, Schlinkert, Rhinow, Bellenhaus und die Welink-Brüder aus.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr, Linderthalle

Bezirksliga (Hellweg), Frauen: TV Werne – TV Ennigerloh. Für die Werner Frauen geht es gegen den TV Ennigerloh, der nur drei Tabellenplätze vom TV entfernt ist.

Werne auf Rang fünf geht also als leichter Favorit in die Partie, zumal die Spielerinnen von Trainer Hansjoachim Nickolay die vergangenen beiden Partien gegen den TV Ennigerloh für sich entschieden haben. Nickolay warnt aber vor zwei Halbspielerinnen des TV Ennigerloh: Kerstin Heuckmann ist eine der besten Torschützinnen der Liga, Ina Aufderheide hat ihre Stärken im Eins-gegen-eins.

Wenn der TVW im Angriff konzentriert spielt und die Torchancen nutzt, dann ist ein Sieg machbar. Es ist wichtig nach zwei Spielen ohne Sieg „wieder in den Rhythmus reinzukommen“, sagt Trainer Nickolay.

Ein Heimsieg ist auf jeden Fall möglich, zumal dem TVW mit Arabella Majchrzak nur eine Spielerin fehlt.

Anwurf: Sonntag, 18 Uhr, Linderthalle 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare