LippeBaskets: Trainer Henke verlängert per Handschlag

+
Christoph Henke (rechts) im Gespräch mit Cajus Cramer.

WERNE -  Trainer Christoph Henke hat per Handschlag sein Engagement beim Oberligisten LippeBaskets um einJahr bis zum Ende der Spielzeit 2016/2017 verlängert. Das gab die sportliche Leitung am Nachmittag in einer E-Mail bekannt.

Nachdem der 32-jährige Unternehmensberater das Team im Mai 2015 von Toni Bevanda übernommen hatte, positionierte er es nachhaltig an der Tabellenspitze.

„Für uns ist Chris ein echter Glücksfall. Wir sind hocherfreut, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr fortsetzen können,“ sagt Jens König, sportlicher Leiter der LippeBaskets.

Henke ist ein Werner Junge, der vor 20 Jahren zum Basketball kam und als Spieler bis zur höchsten NRW-Klasse unter anderem für Werne und Münster am Ball war. „Er ist nicht nur Sympathieträger für das erfolgreiche Herrenteam, sondern ist mit seinen Erfahrungen trotz seiner jungen Jahre eine Bereicherung für das Umfeld und den Standort der LippeBaskets“, sagt Jens König.

Die konstruktive Zusammenarbeit mit der sportlichen Leitung schätzt Henke insbesondere, wenn es um die Identifikation mit Stadt und Standort geht, dem Ausbau der Vereinsinfrastruktur sowie einer einheitlichen Philosophie zum Erreichen der sportlichen Ziele.

Harmonisch und zielführend sei die bisherige Zusammenarbeit gewesen, meinte König zu den ersten acht gemeinsamen Monaten, das Gesamtpaket sei äußerst stimmig. Genau so soll es weiter gehen, wenn die heiße Saisonphase nun beginnt. Die Werner haben weiterhin gute Karten, in die 2. Regionalliga aufzusteigen. Jens König: „Es wäre großartig für die Teams und das Umfeld, gäbe es Ende März etwas Besonderes zu feiern.“ - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare