Neuzugänge beim FC Overberge und VfK Weddinghofen

+
Matthias Osmanski möchte nochmal aktiv beim FC Overberge eingreifen. 

Bergkamen - Auch in der Winterpause dreht sich das Personalkarussel bei den Bergkamener Fußballern. Bezirksligist FC Overberge vermeldet zwei Neuzugänge für die Rückrunde, beides keine Unbekannten an der Hansastraße. Auch beim VfK Weddinghofen gibt es zwei Neue, der FC TuRa vermeldet zwei Abgänge.

Mit Görkem Gülpinar meldet sich ein ehemaliger Jugendspieler beim FC Overberge zurück. Er kommt von der U23 der Hammer SpVg und ist auf der linken Außenbahn, als Verteidiger oder Mittelfeldspieler einsetzbar. Dazu möchte auch Matthias Osmanski nochmal auf die Fußballbühne zurückkehren. Er spielte bereits früher lange Zeit für den FCO. 

„Er hat wieder Blut geleckt, nachdem er ein paar Mal mit uns trainiert hat“, bestätigt Overberges Trainer Daniel Frieg Osmanskis Rückkehr nach anderthalb Jahren Fußballpause. Der 37-Jährige ist ein Allrounder im Mittelfeld, „den können wir gut gebrauchen“, erklärt Frieg. Auf der anderen Seite hat Jan Bednarek aus Verletzungsgründen die Fußballschuhe an den Nagel gehängt, Dustin Berndt gehört aus disziplinarischen Gründen bereits seit Oktober nicht mehr dem Kader an. 

Bei A-Kreisligist FC TuRa Bergkamen vermeldet der sportliche Leiter Kurt Gumprich nur zwei Abgänge. Lundrem Arslani (SuS Kaiserau) und Ergin Erbay (VfK Nordbögge) kehren zu ihren alten Vereinen zurück. „Wir gehen mit 21 Spielern in die Rückrunde, das passt“, stellt Gumprich klar. 

Beim Ligarivalen VfK Weddinghofen stoßen Abdul Öden, der bereits in Overberge aktiv war, und Ferat Sarac, vorher TIU Rünthe, zum Kader. Dafür verlassen Dominik Knoke (FC Overberge), David Marscholek (beruflich) und Kamil Urbatzka (Ziel unbekannt) den Verein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.