"Neuer" Werner SC II ist immer noch eine Spaßtruppe

+
Die Neuzugänge beim Werner SC II (von links) mit Oliver Winter, Spielertrainer Marc Schwerbrock und Matthias Kerk.

Werne – Einen Aufstieg hat die neue Reserve des Werner SC II hingelegt – zumindest vom Namen her. Denn die bisherige „Dritte“ startet Ende August in der Kreisliga B3 (Münster) als „Zweite“, nachdem die bisherige Reserve nach dem zweiten Abstieg in Folge von der Kreisliga A in die Kreisliga C abgemeldet wurde. Doch ansonsten ändert sich nicht viel beim dem Team von Spielertrainer Marc Schwerbrock. 

„Wir sind immer noch eine ‘Ein-bisschen-Spaßtruppe’“, sagt der offensive Mittelfeldspieler, der zusammen mit Niklas Grennigloh das Team betreut. Zwei Neuzugänge gibt es dabei: Das ist Oliver Winter aus der „Ersten“ und Matthias Kerk aus der bisherigen Reserve. Während Kerk für die Abwehr vorgesehen ist, soll der Allrounder Winter das zentrale defensive Mittelfeld stärken.

 Das ist auch nötig: Mit 94 Toren stellte der Tabellenelfte den drittbesten Angriff, die 87 Gegentore bedeuteten aber auch die viertmeisten Gegentore der Liga. „Nach vorne haben sie alle Lust. Nach hinten wird aber nicht soviel mitgearbeitet“, begründet Schwerbrock, warum sein Team in der vergangenen Saison für Tor-Spektakel auf beiden Seiten stand. Ob die Defensive nun stabiler werden kann? „Ich hoffe“, sagt Schwerbrock. 

Den beiden Neuzugängen steht ein Abgang gegenüber. Das ist Lars Zimmer, der aber aus gesundheitlichen Gründen auch schon in der vergangenen Saison kaum eingesetzt werden konnte. Die neue Liga mit fünf neuen Vereinen als Auf- und Absteiger sowie Staffelwechseler kann Schwerbrock nicht einschätzen. 

„Aber Platz fünf wäre schon gut“, sagt er. Denn in der Schlussphase der vergangenen Saison hat sein Team es doch arg schleifen lassen. Aber an der Ausrichtung, dass alle Spieler aus dem Kader gleiche Einsatzzeiten auch unabhängig vom Spielstand bekommen sollen, wird sich nichts ändern. „Alle, die dazu gehören, werden auch spielen“, sagt Schwerbrock – und das zeigt wieder, dass die neue „Reserve“ doch eine Art Hobbytruppe ist.

 Am Ende dieser ersten Trainingswoche steht die Teilnahme am Samstag an einem Blitzturnier von Westfalia Vinnum für Reserveteams an. Vier Testspiele sind bis zum Saisonstart geplant: am Sonntag, 28. Juli, beim Kreisliga-Aufsteiger VfK Weddinghofen, am Sonntag, 4. August, daheim gegen den B-Ligisten PSV Bork, am Mittwoch, 7. August, bei GS Cappenberg II und am Sonntag 11. August daheim gegen den A-Kreisligisten SV Herbern II.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare