1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Der neue SVH-Trainer Siegert bekommt zur neuen Saison seinen Wunschspieler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Zöllner

Kommentare

null
Robin Schwick (links), hier beim Davertpokal im Halbfinale gegen den SV Herbern, trägt in der kommendne Saison auf das blau-gelbe Trikot. © Frank Zöllner

Herbern – Der Fußball-Landesligist SV Herbern vermeldet den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Vom Bezirksligisten FC Nordkirchen wechselt der 20-jährige Angreifer Robin Schwick zu den Blau-Gelben.

„Wir haben uns mit Robin Schwick verstärkt. Und die Betonung liegt auf verstärkt. Ich habe am Freitagabend ein abschließenden Gespräch mit Robin und seinem Vater Emil geführt. Das verlief sehr gut“, sagte Herberns Sportlicher Leiter Ludger Staar. Schwick teilte seinem bisherigen Verein, für den er nun seit anderthalb Jahren in den Senioren spielt, den Schritt dann am Samstag am Rande des Testspiels gegen den Landesligisten VfL Senden mit, weil sein bisheriger Verein Planungssicherheit haben wollte, so Staar. 

Er hat soweit auch schon die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders geführt. Der Nordkirchener Schwick wolle nun zehn Kilometer östlich den nächsten Schritt machen. „Das heißt entsprechend natürlich nicht, dass der SV Herbern das Ende seiner Entwicklung ist“, blickt Staar schon ein wenig voraus.

 „Er ist ein Spieler, der jedem Verein gut tut“, ist der Sportliche Leiter von den Qualitäten des jungen Angreifers überzeugt. Der wird als schnell, ballsicher und torgefährlich beschrieben und ist ein absoluter Wunschspieler des künftigen Trainers Benjamin Siegert, der in dieser Saison mit Schwick noch zusammen beim FCN spielt und im Sommer dann die Nachfolge von Holger Möllers beim SVH antreten wird.

 In seiner ersten Seniorensaison erzielte der Linksaußen gleich elf Tore für den Vorjahres-Vizemeister, der dann in der Aufstiegsrunde scheiterte. In der aktuellen Spielzeit kommt Schwick, der in 16 von 17 Ligaspielen eingesetzt wurde, auf sechs Treffer. Der SVH-Neuzugang stammt aus der Nordkirchener Jugend, spielte später bei Union Lüdinghausen und RW Ahlen in der U17-Westfalenliga und war vor seiner Rückkehr zurück zum FC Nordkirchen in der U19 des SV Lippstadt lange verletzt.

Auch interessant

Kommentare