1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Die nächste „Winter Bike Trophy“ wird matschiger, steiler und wurzeliger

Erstellt:

Kommentare

Auch über Wirtschaftswege im Cappenberger Wald führen die Strecken der 11. Werner Country-Tourenfahrt.
Auch über Wirtschaftswege im Cappenberger Wald führen die Strecken der 11. Werner Country-Tourenfahrt. © Eickmann

Werne - Bereits am Sonntag, 14. Januar, wird in Werne die Saison 2018 für die Radsportler eröffnet. Zum elften Mal schickt der Radsportclub Werne 79 seine Gäste auf die Münsterland-CTF im Rahmen der „Westfalen Winter Bike Trophy“. Hier gibt es die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Tourenfahrt:

Wann und wo geht es los?

Start und Ziel befinden sich auf dem Pausenhof des Anne-Frank-Gymnasiums an der Mensa. Gestartet wird von zehn bis zwölf Uhr, eine Anmeldung ist ab 8.30 Uhr möglich.

Für welche Radfahrer ist die Tour konzipiert?

Die Strecken eignen sich sowohl für Familien als auch für ambitionierte Mountainbiker.

Welche Strecken werden angeboten?

Im Angebot sind dieses Mal zwei Hauptstrecken, 31 und 53 Kilometer lang. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren wurde die Streckenführung leicht verändert oder deren Verlauf teilweise umgekehrt. Der Anteil von Asphaltpisten und unbefestigten Wegen liegt bei 50:50.

Gibt es Besonderheiten?

Zum ersten Mal bietet der RSC Werne neben dem Hauptstreckenverlauf weitere fünf Gelände-Alternativen an – matschiger, wurzeliger und steiler. Sie sind bis zu 1,3 Kilometer lang und münden am Ende wieder in die Hauptstrecke.

Wie ist der grobe Streckenverlauf?

Zunächst geht es durch den Werner Stadtwald in Richtung Golfplatz, danach in Richtung Cappenberger Wald und durch diesen in Richtung Pausenstation. Dort trennen sich die beiden Hauptstrecken. Die 32er- Strecke verläuft über das Gelände am alten Schacht Romberg (Haus Aden) zurück nach Werne. Auf der 53er-Strecke kann man nach der Pause entweder den Cappenberger See umrunden oder sich für einen knackigen Anstieg in den Wald über dem See entscheiden. Weiter geht es in die Lippeauen um Alstedde und dann rund um die Polizeischule in Bork. Dann geht es über Cappenberg zurück nach Werne.

Was kostet die Teilnahme?

Erwachsene Mitglieder des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) bezahlen fünf Euro, Nicht-Mitglieder über 18 Jahre sieben Euro. Teilnehmer unter 18 Jahre sind frei.

Wie können sich die Teilnehmer verpflegen?

Verpflegung auf der Strecke ist inklusive, in der Mensa des AFG werden Kaffee, Tee, Kaltgetränke, Brötchen und Würstchen zu den üblichen Preisen angeboten.

Kann man sich bereits vorab über die genaue Streckenführung informieren?

Alle Strecken werden eine Woche vor Veranstaltungsbeginn auf der Homepage des Veranstalters (rsc-werne.de) über einen Link als GPS-Download zur Verfügung gestellt. Aber, sagen die Organsiatioren, Gültigkeit habe immer die ausgeschilderte Strecke, weil sich wegen aktueller Erfordernisse (Baustellen, et cetera) Änderungen ergeben können.

Wie viele Teilnehmer werden erwartet?

Das hängt immer auch von den Witterungsbedingungen ab. Im Januar 2017 machten sich in Werne 740 Radler auf den Weg.

Auch interessant

Kommentare