Nach dem Aus des SC Münster: SV Herbern braucht für den Fuchs-Cup neues Team

+
Im Vorjahr hatte der SV Herbern auch die SG Bockum-Hövel zu Gast.

Herbern – Hubert Fuchs ist persönlich betroffen. Er stellt ja nicht nur mit großem Engagement das Fußball-Vorbereitungsturnier um den Fuchs-Cup auf die Beine, sondern war einst auch sportlicher Leiter beim krisengeplagten SC Münster 08.

Bis heute hat der Davensberger beste Kontakte zu den Kanalkickern. Als sich die Kunde vom Abschied sämtlicher Leistungsträger und dem daraus folgenden Rückzug der Nullachter aus der Landesliga verbreitete, da schwante Fuchs mit Blick auf die bestens besetzte Veranstaltung beim SV Herbern (19. bis 27. Juli) schon Böses. 

Sein erster Gedanke. Die Reserve der Nullachter – im Winter verdiente Davertpokalsiegerin und im Frühjahr souverän in die A-Liga aufgestiegen – wird einspringen. Weil die Elf von Julian Wiedenhöft (Fuchs: „Eine tolle Truppe mit einem sehr fähigen Coach“) den Trainingsbetrieb aber erst vier Tage vor Turnierbeginn aufnimmt, sagte auch die Reserve ab. Damit der TuS Hiltrup, VfL Senden und der SC Greven 09 in Gruppe zwei einen halbwegs adäquaten Ersatzgegner für den Titelverteidiger bekommen, glühen seit ein paar Tagen die Drähte. 

„Dass die meisten Vereine ihre Testspiele längst vereinbart haben, macht die Suche nicht leichter“, sagt Fuchs. Zumal das betreffende Team einen Bezug zu der Traditionsveranstaltung haben sollte. Wunschkandidat VfL Wolbeck habe bereits mehr oder weniger abgewunken. 

Jetzt hofft der Fuchs-Cup-Initiator auf eine Zusage aus Drensteinfurt. Der SVD, im Rennen um den Landesligaaufstieg nur knapp gescheitert, „wäre in Herbern auf jeden Fall konkurrenzfähig“. Nun bleibt abzuwarten, ob die Reserve der Nullachter beim Werner SC zum Vorbereitungsturnier antreten wird. Dieses beginnt eine Woche später als der Fuchs-Cup. Hier hatte ebenfalls die Münsteraner Erste die Zusage gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare