Auch volksverhetzender Kommentar wird verfolgt

Nach Massenschlägerei in Vinnum: Erster Tatverdächtiger ermittelt

+

Olfen – Einen 30-jährigen Mann aus Recklinghausen hat die Polizei im Kreis Coesfeld als ersten Tatverdächtigen der Massenschlägerei von Sonntag beim Fußball-Kreisliga-A-Spiel zwischen Westfalia Vinnum und SV Hertha Recklinghausen ermittelt.

 Nach Spielschluss hatten etwa 20 Spieler und Zuschauer der Gastmannschaft mehrere Spieler und Zuschauer der Heimmannschaft angegriffen und acht von ihnen verletzt, zwei davon schwer. 

Die Ermittlungen zur Identifizierung der weiteren Tatverdächtigen laufen, auch in Zusammenarbeit mit der Polizei in Recklinghausen. Der Tatvorwurf lautet auf Körperverletzung bzw. gefährliche Körperverletzung. 

Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Sachverhaltes in den sozialen Medien der Kreispolizeibehörde Coesfeld hat es einen volksverhetzenden Kommentar gegeben. Auch hier sind strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet und werden dem polizeilichen Staatsschutz zugehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare