Fußball-Kreisliga B

Meister VfK schlägt SuS 08 im Derby - Abstiegskampf spitzt sich zu

+
Bastian Zurstraßen (links) verlor mit dem SuS Rünthe in Weddinghofen, wechselt zur kommenden Saison zum Aufsteiger  VfK.

Rünthe – Nach dem VfK Weddinghofen steht mit dem VfL Kamen II seit Sonntag auch der zweite Aufsteiger in die Kreisliga A fest. Die VfL-Reserve siegte im Derby beim TSC Kamen II mit 8:0 und ist damit nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen. MeisterWeddinghofen bezwang im Derby den SuS Rünthe mit 2:1.

 Am Tabellenende spitzt sich die Situation vor dem letzten Spiel weiter zu: Afferde bleibt auf dem ersten Abstiegplatz hinter dem zurückgezogenen Team von Westfalia Wethmar III, siegte dabei genauso (4:2 beim PSV Bork II) wie der Vorletzte TIU Rünthe (2:0 bei GS Cappenberg II). Afferde (20 Punkte) liegt zwei Punkte hinter TIU Rünthe auf dem Relegationsplatz. Davor rangiert Bork II als erstes Team am rettenden Ufer mit einem Zähler mehr.

Kreisliga B2 (Unna/Hamm): VfK Weddinghofen – SuS Rünthe 08 2:1 (1:0). Es dauerte bis zum letzten Spielminute, ehe der 23. Saisonsieg im 27. Spiel für den Meister im Derby fest stand. „Das war ein glücklicher Sieg. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen“, sagte VfK-Trainer Olaf Barnfeld. Dabei zeigte der Gast eine gute Leistung und verlor Spiel unter Wert. In der ersten Halbzeit war das Spiel von vielen langen Bällen im Spielaufbau geprägt; und dies von beiden Seiten. 

„Die ersten fünf Minuten haben wir verpennt und Weddinghofen hat das zur 1:0-Führung genutzt“, sagte SuS-Trainer Engin Abali. Niklas Witte traf früh und anschließend vergab der Gastgeber weitere Chancen. Der SuS Rünthe steigerte sich nach der Pause enorm und war die bestimmende Mannschaft. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns darauf konzentriert, über einfache Passkombinationen abgeklärt nach vorne zu spielen, was uns viele gute Torchancen einbrachte“, sagte Abali weiter.

 Aber auch der VfK kam zu Chancen und es ging in recht hohem Tempo hin und her. Der Gast kam fünf Minuten vor de Abpfiff durch Andreas Rumpf zum verdienten 1:1-Ausgleich. Die „Nullachter“ drängten auf den Sieg, doch Mario Lindner und Julian Siegel vergaben klare Torchancen, die durch VfK-Keeper Waldemar Glanc stark pariert wurden. Kurz vor Ende kam ein langer Ball von Weddinghofen auf Adbulkadir Öden, der den Ball von halbrechter Position am Sechzehner links oben in den Winkel zum 2:1-Siegtreffer schlug (90.).

 „Meine Jungs haben sich heute sehr gut präsentiert und hätten einen Punkt verdient gehabt. Ich kann nur zum verdienten Aufstieg nochmals gratulieren“, sagte Abali abschließend. 

VfK: Glanc – Mitat, Eren, Öden, Walter, Akti, Totzek, Wittem Mertin, Cannaviello, Civak – Türkkan 

SuS: Noetzel – Reichelt, Franke, Potthoff, Özdemir, Siegel, Zurstraßen, Hülsmann, Lindner, Wagner, Koch – Schenk, Rupp 

Tore: 1:0 (5.) Witte, 1:1 (85.) Rumpf, 2:1 (90.) Öden 

TIU Rünthe siegt in Unterzahl und kassiert kuriosen Platzverweis

GS Cappenberg II – TIU Rünthe 0:2 (0:1). Einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt holte sich das Team von Mikail Bulut – und das trotz Unterzahl.

 „Das war ein überragendes Spiel von uns. Viele Spieler haben auch auf das Fasten verzichtet und waren so in körperlich besserer Verfassung“, sagte Bulut und stellte speziell die Angreifer Acar und Cakici, der eigentlich in der Reserve spielt, heraus. Zwar habe auch Cappenberg seine Möglichkeiten gehabt, darunter zwei Pfostenschüsse, „doch wir haben unsere Chancen besser genutzt“, sagte Bulut. 

Das 1:0 fiel kurz vor der Pause durch einen von Semih Yörübas verwandelten Handelfmeter kurz vor der Pause (44.). Für das 2:0 war war Ahmet Celik zuständig (61.), kurz nachdem Bünyamin Nane mit gelb-rot vom Platz musste (60.). Später gab es einen weiteren Platzverweis – aber einen kuriosen. Bulut rief etwas hinein, der Schiedsrichter soll das als Meckern empfunden haben und machte dafür aber Barut verantwortlich.

 Der beschwerte sich über die unberechtigte Verwarnung – und wurde erneut verwarnt. Am kommenden Sonntag hat TIU Rünthe im Heimspiel gegen den TSC Kamen II die Chance, mit einem Sieg eventuell den Relegationsplatz zu verlassen. Bei einer Niederlage droht sogar noch der direkte Abstieg. „Das wird ein spannendes Spiel gegen eine Mannschaft, in der viele ehemalige Spieler von uns spielen und die uns bestimmt in die Kreisliga C schießen wollen“, sagt Bulut.

TIU: Werth – Nane, Paydar, Acikkol, Yörübas, Celik, Arslan, Kara, Özdamar, Cakici, Acar – Pilig, Akyüz, Kodaman 

Tore: 0:1 (44.) Handelfmeter Yörübas, 0:2 (61.) Celik

Bes. Vork.: Gelb-rote Karte für Nane (61., TIU), wiederholtes Foulspiel, gelb-rote Karte für Esatzspieler Barut wegen Meckerns (TIU, 75.)

Viele Neue beim VfK  - sieben davo kommen vom TSC Kamen

Der Kreisliga-B-Meister VfK Weddinghofen stellte auch seine Neuzugänge für die kommende Saison vor: Das sind Kadir Göcer, Cagatay Kaya und Ahmet Keske (alle TSC Kamen), Bastian Zurstraßen (SuS Rünthe), Florian Niedballa (SuS Oberaden) und Rückkehrer Arash Brelian (ebenfalls TSC Kamen). Zudem kommen vom TSC Kamen Kenneth Stückmann (spielte in der Jugend beim SV Herbern), Steven Schnura (auch schon für den SuS Rünthe und FC Overberge aktiv) sowie Alen Javorovac.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare